Vodafone Tarife Handy Flat

Ein Daten-Flat rundet den Tarif ab. Diese Vorteile genießen Sie auch bei Vodafone-Tarifen mit Mobiltelefonen. Die Datenflatrate und Inklusiveinheiten können auch innerhalb der EU im Ausland verwendet werden. Aber welche Vor- und Nachteile bieten die Handy-Tarife mit echter Datenflache überhaupt? Mit den Tarifen CallYa Smartphone Special und CallYa Smartphone Allnet Flat entfallen.

Bei Vodafone: Pauschale für Mobilfunknavigation

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in den meisten weiteren Staaten Europas finden sich häufige Handy-Nutzer mit Vodafone NaviFlat zurecht. Der Preis der Variante beträgt 5 EUR pro Kalendermonat für Deutschland, Österreich und die Schweiz und 9,95 EUR pro Jahr. Momentan können Sie es zwei Tage lang gratis ausprobieren. Für die Nutzung von Vodafone NaviFlat benötigen Sie ein GPS-Telefon und eine Spezialsoftware (Navigator Version 3.20 oder höher), die Vodafone bereitstellt.

Grundvoraussetzung für die NaviFlat ist die Tarifvariante HappyLive! oder eines Tarifs, der diese Möglichkeit bereits inbegriffen hat. Der Mindestvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten, die maximale Laufzeit endet jedoch am Ende der Mindestvertragslaufzeit. Während der Benutzung ruft das Mobiltelefon laufend aktuelle Karten- und Verkehrsdaten ab, die auf einem Zentralserver bereitstehen.

Durch die Zusatzbuchung von HappyLive! wird der daraus resultierende Datendurchsatz für Vodafone und Partnernetzwerke reduziert. Zu den Partnernetzwerken gehören Mobilkom in Österreich, Swisscom in der Schweiz, Belgacom in Belgien, Tele Danmark in Dänemark, Elisa in Finnland, SFR in Frankreich und Telenor in Schweden. Vodafone ist in Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, den Niederlanden, Portugal und Spanien vertreten.

Wem bei der Benutzung der NaviFlat nicht darauf geachtet wird, ob sich das Handy ins korrekte Stromnetz bucht, muss den Verkehrszuschlag bezahlen.

Küvette

Vodafone mit Sitz in Düsseldorf ist nach der Telekom die Nr. 2 im Mobilfunk. Ursprünglich konzentrierte sich Vodafone vor allem auf Sekundärdatendienste wie Handy-TV, Musikdownloads und Video-Telefonie. Vodafone hat im Januar 2004 als erster Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland sein Netzwerk für UMTS-Übertragungen mit bis zu 384 Kbps aktiviert.

Die LTE-Mobiltechnologie, die auch in den Smartphone-Tarifen von Vodafone eingesetzt werden kann, ist noch schnell. Sie können je nach Preis kostenfrei in alle deutsche Festnetze anrufen und mit verschiedenen Übertragungsgeschwindigkeiten und Inklusivmengen im Netz unterwegs sein. Auch im Ausland bietet der teuerste Preisvorteil.

Share this post

Post Comment