Handyvertrag ohne Mindestlaufzeit

Bevor wir jedoch ins Detail gehen, sollten wir zunächst klären, für welche Anwendung Sie LTE-Tarife ohne Vertragslaufzeit suchen. Zur Vermeidung einer solchen Situation sollte ein Mobilfunkvertrag möglichst ohne langfristige Mindestlaufzeit abgeschlossen werden. Laufzeit, Mindestvertragslaufzeit, Vertrag, DSL, DSL-Vertrag. Auf dieser Seite finden Sie alles über eine DSL-Flatrate ohne Mindestvertragslaufzeit. Was ist die Mindestlaufzeit des Mobilfunkvertrages?

DSL-Flatrates ohne Laufzeit (monatlich kündbar)

Mit o2 können Sie preiswerte DSL- und VDSL-Anschlüsse mit oder ohne Mindestlaufzeit nachbestellen. Der Kündigungszeitraum liegt bei 4 Kalenderwochen zum Ende eines jeden Monats. In den IP-basierten Tarifen o2 DSL XS, S, Free/M und L ist je ein DSL- oder VDSL-Anschluss inklusive Internet-Flatrate und ein Festnetzanschluss mit Allnet Flat enthalten.

Gespräche in alle Fest- und Mobilfunknetze sind bereits enthalten. Differenzen zwischen den beiden DSL-Vereinbarungen gibt es hinsichtlich der Schnelligkeit und des Drosselns. Sie haben mit der o2 DSL XS eine 10 MBit/s-Verbindung, die ab 100 GB Datenvolumen zu einer DSL 2000-Verbindung wird (Drosselung für den restlichen Abrechnungsmonat). Stattdessen erhält man mit der o2 DSL S einen DSL 25-Anschluß mit ” fair-use ” Technik (Details s. u.).

Der Verkauf der DSL Free/M und DSL L Kontrakte erfolgt ohne Throttling. Die Preise verstehen sich in EUR inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer zuzüglich Porto. Der Münchener DSL-Anbieter O2 bietet derzeit vier unterschiedliche Preise für Internetzugang und Mobilfunk an. In allen Angeboten sind ein (V)DSL-Anschluss, eine Internet-Flatrate und ein Telefonanschluß mit Allnet Flat enthalten.

Allerdings wurde der DSL-Young-Vertrag, der seit Anfang 2017 nicht mehr von neuen Kunden bestellt werden kann, mit Minutenrechnung ohne Telefonflatrate veräußert. Festnetz- und Mobilfunkanschlüsse wurden vom Münchener Provider mit 22 Cents pro Min. abgerechnet. Mit den preiswerteren Internet-Anschlüssen o2 DSL XS und S kommen die so genannten Fair-Use-Mechaniken bei weit überdurchschnittlich hoher Auslastung zum Tragen (Durchschnitt laut Geschäftsbericht der Bundesnetzagentur: 32 GB).

In der Tarifvariante XS wird die Internetverbindung bei 100 GB auf 2000 KBit/s reduziert. Mit dem DSL S-Anschluss tritt die Fair-Use-Regelung jedoch erst dann in Kraft, wenn der Datenkonsum signifikant höher ist. Übersteigt das Datenvolumen in 3 aufeinander folgenden Kalendermonaten je 300 GB, erfolgt eine Reduzierung auf 2000 KBit/s für den restlichen Abrechnungsmonat.

Dieser Bandbreitenabbau gilt jedoch nur, wenn das Limit von 300 GB im vierten Quartal wieder übertroffen wird. Bei Bedarf kann gegen eine Bearbeitungsgebühr von 4,99 EUR ein zusätzliches Datenvolumen von 100 GB bei Vollgas gebucht werden. Ein echter, unbegrenzter Internet-Flatrate ohne Throttling kann mit den Kontrakten DSL Free/M und DSL L gebucht werden.

Weitere Infos zu Internetverbindungen ohne Drosselung unter www.dsl-ohne-drosselung.de. Zusätzlich ist eine all-net Wohnung bereits in allen Preisen enthalten.

Share this post

Post Comment