Gute und Günstige Smartphones

Doch nicht jeder kann und will sich das neueste, schnellste und beste Smartphone leisten. Im Vergleich zu vergleichbaren aktuellen Modellen oft ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Inwiefern die günstige Flaggschiff-Alternative gut ist, können Sie in diesem Test herausfinden. Welchen Nutzen hat das beste Smartphone, der schärfste Bildschirm oder das schnellste Netzwerk, wenn der Akku leer ist? Ersatzbatterien, die nicht original sind, sind oft sehr preiswert.

Günstige Smartphones Review

Am günstigsten ist für uns immer noch das Huawei P8 Lite (2017). Es ist viel los im Low-Cost-Smartphone-Sektor. Nicht nur Nachfolgermodelle bereits bestehender Geräte kommen auf den Markt, auch einige neue Anbieter wagen den Einstieg in den Smartphonemarkt. Mit den preisgünstigen Smartphones liegen sie mit tollem Processing und einem guten Komplettpaket vor.

Der Huawei ist auch nach den neuen Wettbewerbsmodellen, die für weniger als 200 Euros erhältlich sind, immer noch das richtige Gerät für uns. Die Batterie, die Bearbeitung und das Aussehen sind beeindruckend und wenn 16 Gigabytes Arbeitsspeicher nicht ausreichen, können Sie mit einer Micro-SD-Karte zu einem vernünftigen Kostenaufwand nachrüsten.

Der Benchmark liegt auf dem gleichen Level wie unser Favorit, das China-Telefon punktet mit 64 GB internem Arbeitsspeicher und der einzigartigen USB-C-Schnittstelle in diesem Testbereich. Durch die integrierte Doppel-Kamera erzeugt die Motorradkamera auch ohne Portrait-Modus Schärfentiefe. Der Motorola G5S hat im Vergleich zum Vorgängermodell ohne ” S ” kleinere Veränderungen erlitten.

Ausgerüstet ist das Modell mit einem riesigen Akkupack und einem 3-Karten-Slot. Ohne den riesigen Akkublock mit dem schlichten Namen ZC554KL hätte der neue Max aus der Serie der ZenFones nicht viel zu bieten, außer einem schönen Unibody-Koffer aus satiniertem AIuminium.

Das Fantec Boogy ist eines von zwei Smartphones, die das Fantec kürzlich auf den Markt gebracht hat. Der Boogy verfügt über viele Features, darunter ein Kopfhörer sowie ein übersichtliches Design, hinter dem ein bewährtes Chipset für ausreichende Performance steht.

Wir haben die sechs bisher erprobten Smartphones für rund 200 EUR um die interessanten neuen Geräte erweitert: Aus Asus kamen die neuen zenphone 4 Max ZC554KL, zwei neue von Motorola und der Markeneigentümer Lenovo, die Motoro G5S und die Motoro G5sPlus.

Wir testeten auch den lang ersehnten Xiaomi Mi A1 und den besonders günstigen Fantec Boogy. Wir haben bereits den Zenphone 3 von Asus, das sehr günstige GS 160 und zwei Smartphones von Lenovo, das Lenovo K6 und das Motorola Moto G5 sowie das UFeel prim von Wiko ausprobiert.

Die meisten Menschen wollen mehr als genug Rechenpower, um ihre Smartphone-Batterie so lange wie möglich zu halten. Die Smartphones erhielten ein Test-Video in Full HD und liefen ohne Unterbruch. Und um das Handy besonders herausfordernd zu machen, haben wir das WLAN mitgeschaltet. Wir haben auch die Ladezeit der Smartphones festgehalten, um einen praktischen Anhaltspunkt zu erhalten, wie lange Sie darauf warten müssen, Ihr Handy wieder voll auszulasten.

Die Smartphones mussten als Königsdisziplin aufzeigen, was sie über das Glas zum Einsatz mitbringen. Denn das Handy löst bei den meisten Menschen die Kameras ab. Ähnlich wie beim Auto wird die Ausrüstung und Technologie der Smartphones im Laufe der Zeit von den teueren Vorzeigemodellen auf die günstigeren Angebote übertragen – allerdings in wesentlich kürzerer Zeit.

Deshalb dominieren in diesem Jahr bereits sehr günstige Smartphone-Funktionen die im letzten Jahr nur noch deutlich teurere Geräte waren. Ein Fingerabdrucksensor ist bei preiswerten Smartphones ebenso selbstverständlich wie ein stabiles Eingehäuse. Dabei ist die Bildschirmauflösung von Bildschirm und Fotoapparat fast so hoch wie bei den wesentlich teueren Smartphones.

Auf der anderen Seite wollen vor allem Anbieter von preiswerten Smartphones mit Funktionalitäten punkten, die in der Oberklasse kaum zu finden sind und in Premium-Geräten überhaupt nicht zu finden sind. Wir testen derzeit mindestens zwei Smartphones, die mit einem Akku ausgerüstet sind – eine Art, die auch in dieser Art aussterbt. Die Testgeräte sind mit einem Steckplatz für Speichererweiterungen und einem für eine zweite SIM-Karte ausgerüstet, auch wenn sie manchmal als Hybrid ausgeführt ist: Bei diesen Smartphones muss man sich entweder für eine Speichernachrüstung oder für die zweite SIM-Karte entschließen, beide sind nicht zusammen möglich; die einzigen Ausnahme sind die beiden Geräte ZenFone 4 Max, die alten G5 und die beiden preisgünstigsten Fantec Boogy und GS 160. Dual-Sim – für wen ist die zweite zu haben?

Eine zweite ist die Abtrennung von geschäftlichem und privatem Gebrauch auf dem gleichen Mobiltelefon. Dies bietet zwar weiteren Bedienungskomfort, aber für die meisten Menschen ist eine zweite SIM-Karte im Mobiltelefon weder erwünscht noch erwünscht. Beide sind mit diesen Smartphones nicht mehr möglich. Das Huawei P8 Lite war von allen untersuchten Smartphones das beeindruckendste – knapp vor dem Xiaomi Mi A1 und dem Motorola Moto G5s Plus.

Mit den preisgünstigen Smartphones liegen sie mit tollem Processing und einem guten Komplettpaket vor. Dieses elegante, chic anmutende Handy macht von Anfang an eine gute Figur und ist hervorragend verarbeitet: Obwohl das Aluminiumgehäuse, das die meisten anderen Smartphones umschließt, dazu tendiert, rasch zu kratzen, zerreißt oder zersplittert es nicht, wie es der Glasboden bei einem unglückseligen Fall zweifellos kann.

Wie bei allen Smartphones ohne abnehmbare Rückwand werden die beiden SIM-Karten an der Seite eines Steckplatzes angebracht und eingelassen. Mit dem Huawei P8 Lite ist dies ein Kombischacht, d.h. Sie können entweder zwei SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine Memory-Card einstecken. Der Huawei ist nur moderat mit 16 Gigabytes internem Arbeitsspeicher ausgestattet, daher wird empfohlen, den Arbeitsspeicher anstelle der zweiten aufzustocken.

Wenn Sie eine zweite SIM-Karte plus viel Arbeitsspeicher benötigen, sollten Sie an die G5 denken, hier können Sie beides gleichzeitig verwenden und auch einen austauschbaren Akkupack erhalten (mehr dazu unter “Alternativen”). Der Huawei P8 Lite ist eine leistungsstarke Hard- und Software-Kombination, die auf Android Smartphones kaum zu haben ist.

Schließlich verfügt der P8 Light über einen Octa-Core-Prozessor, der vier seiner acht Cores auf über 2 GHz anheben kann. Die Computerfarm wird wie die meisten acht Prozessorkerne von beeindruckenden 3 Gigabyte RAM gestützt. Die neueste Android-Version wird mit dieser Technologie betrieben und die hausinterne Bedienoberfläche EMUI 5.0 installiert Der Huawei arbeitet reibungslos und agiert sofort auf Eingabe über Berührung.

Das gute Zusammenwirken von Hard- und Softwaresystemen wird auch durch die beiden Vergleichstests Antutu (57177) und CF-Bench (91312 native, 23992 Java) bestätigt. Der Xiaomi dauert zwar ebenfalls lange, ist aber innerhalb von 1:45 Std. vollständig geladen, der P8 Light dauert das Zweifache. Ausgenommen der Fantec Boogy sind alle neuen Teilnehmenden.

So haben die Produzenten gut aufgerüstet, so dass sich der P8 Lite eine Niederlage eingestehen muss. Vervollständigt wird die Ausrüstung des Huawei durch einen NFC-Chip. Dadurch wird die Bluetooth-Kopplung mit vielen Zusatzgeräten erheblich vereinfacht. Der Huawei war bisher der einzigste im Versuchsfeld mit dieser Charakteristik und war damit auch dem Feld voraus.

Bei Smartphones unterscheidet sich die Weizenspreu noch immer von der Düppel. Es gibt noch große Differenzen zwischen teueren Flaggschiffmodellen und preiswerten Mobiltelefonen – aber auch hier werden sie immer kleiner. Mit modernen Smartphones können die Mängel ihrer kleinen Linsen und Sensorik nun wenigstens bei guter Beleuchtung gekonnt kompensiert werden.

So haben wir nicht nur ein optimal ausgeleuchtetes Thema fotografiert, sondern auch eine Schwachlichtversion, und wir sind mit den Smartphones auf die Suche nach dem Thema hinausgegangen – mit recht gemischten Erfolgen. Nahezu alle Kameramodelle erzielen bei Tag gute Bilder. Der Huawei Powder 8 ist etwas grün gefärbt, aber das macht sich beim Grautest besser bemerkbar als bei natürlichen Anlässen.

Der Huawei ist sehr knusprig mit starkem schwarzem, aber sehr stark geschärftem und grauem Untergrund. Auch hier gibt es ein perfektes Resultat mit genügend Helligkeit. Wie bei Asus ZenFone 4 Max: Die Belichtungszeit könnte etwas länger sein, die Farbe ist sehr stark. Bei Fantec Boogy: Die Aufnahme ist sehr gut, aber die Kompressionsartefakte sind bei hoher Vergrösserung gut ablesbar.

Motor G5S: Die Schrift des G5 ist klar erkennbar, auch beim S-Modell ist sie sorgfältig und vor allem gut ablesbar. Astronomie Zenfone 3 Laser: Richtig beleuchtet, nur ein leichtes Grün ist zu hören. Motor G5: Hier ist die Bildbearbeitung mäßig geschärft, die Dekore der Dosen sind zu hell, sonst sind die Farbtöne konsistent.

Der Huawei unterstützt beim Photographieren die normale Beleuchtung des Objekts, indem er die Ränder schärft, was bei so genannten “Overshoots” an gerade Rändern zu sehen ist. Allerdings verwaltet das Handy die Exposition realitätsnah. Ein weiteres Exemplar legt der neue G5S auf die Oberseite und sorgt für ein richtig ausgeleuchtetes Foto ohne die sichtbaren Kantenschärfen, so dass er bei Tag in der Regel die besten Bilder macht, was auch für die G5S+ gilt.

Dabei muss sich der Weihnachtsmann klar besiegen, das Geräusch ist so laut, dass es keine eindeutigen Einzelheiten mehr gibt, auch die Farbe entspricht kaum noch dem Vorbild. Und auch hier kommt die große Motorradmaschine 5S hinzu. Der Huawei P8 Lite (2017): Diskrete Aussteuerung, geringes Geräusch. G5S Plus: Geräusch und Bildschärfe sind auf dem gleichen Level wie beim Modell G5SX.

Die Rauschwolken sind gut sichtbar, das Klangbild ist verschwommen und die Farbsättigung viel zu niedrig. Bei Fantec Boogy: Das Foto ist völlig laut, aber es gibt vorwiegend Helligkeitsgeräusche, das wahrnehmbare Farbgeräusch ist kaum merklich. G5S: Das Geräuschverhalten wurde gegenüber dem G5 erheblich gesteigert, auch die Schärfe des Bildes hat gute Arbeit geleistet.

Zudem nimmt die Sättigung der Farben ab. Wie bei Asus Zenfone 3 Laser: Die Digitalkamera wechselt in den HDR-Modus und die Empfindlichkeit wird ebenfalls erhöht, was an dem steigenden Geräusch leicht zu sehen ist. Motor G5: Dies geschieht natürlich mit Mehrfachbelichtungen, die die Kontur und Einzelheiten verwischen. Gitarrengigaset GS 160: Die Verstärkungen sind so stark, dass das Farbgeräusch auffällig ist.

Der Huawei P8 Lite (2017): Alles richtig gemacht – das Bild ist scharfkantig und der Sternenhimmel ist gut gezeichnet. Die Moto G5S Plus: Der vordere Teil ist klar fotografiert, der Sternenhimmel scheint gegen das Licht, die Äste auch auf der rechten Seite. Die Weitwinkel-Optik macht ihrem Ruf alle Ehre, allerdings werden die gewohnten Laufverzerrungen zum Rande hin deutlich, die Äste auf der rechten Seite gehen durch die Hintergrundbeleuchtung stark zurück.

Auch hier wird bei der Moto G5S der Versuch unternommen, mit mehr Licht auf das Hintergrundlicht zu treffen, wodurch ein überleuchteter Ski und schlecht ausgeprägte Äste entstehen. Motor G5: Etwas zu warmes Bild und kleiner Ausschnitt durch geringen Breitenwinkel. Astronomie Zenfone 3 Laser: Der Sternenhimmel ist wunderschön weiss und bläulich.

Resümee des Kamera-Vergleichstests: Die Huawei Modellreihe für die Huawei Modellreihe im Jahr 2017 besticht durch gute Ergebnisse in allen Lichtverhältnissen, während die Teilnehmer unter erschwerten Einsatzbedingungen manchmal schwere Fehler machen. Der G5 fährt etwas weiter als die anderen Kandidaten. Der HuaweiP8lite ( “2017”) hat fast keine Nachteile. Einziger nachteiliger Nebeneffekt könnte das hybride Design des Dual-SIM-Slots sein, da der Arbeitsspeicher des Huawei mit 16 Gigabytes etwas begrenzt ist.

Diejenigen, die mehr Arbeitsspeicher benötigen, finden im Xiaomi ein äußerst grosszügig ausgerüstetes Handy – aber mit anderen Einbußen. Das Design der Rückseite des Gerätes in Echtglas wird auch nicht jedem gefallen, andere dagegen genauso, denn es macht den Huawei zweifelsohne besonders edler. Der Huawei P8 Lite punktet in vielen Prüfberichten sehr gut.

Auch CHIP bewertet den Huawei als gut, vor allem die gute Leistung sowie das Anzeigegerät liefern dem Huawei über 79% in der Chipbewertung und ein “sehr gutes” Preis-Leistungs-Verhältnis: Andererseits werden die kurze Batterielebensdauer und die Kompaktkamera von CHIP kritisiert. Wir können auch nicht wirklich verstehen, besonders mit der Batterielebensdauer, die die Huawei für uns gut gemacht hat, aber die Camcorder heben sich auch bei schwierigen Lichtbedingungen von der Masse ab.

Man lobt die gute Batterielebensdauer und die neutrale Farbgebung der Kameras bei Tag. Ebenfalls im Testbericht von PC Bilds wird nur bemängelt, dass das Handy nicht wasserfest ist und der Akkublock nicht austauschbar ist. Der Huawei bekommt deshalb die Punktzahl 2,35: Im AndroidPit-Test wird die lange Batterielebensdauer ebenso gepriesen wie das erfolgreiche Desing.

Das EMUI-Interface von Huawei kommt dagegen nicht gut an. Der P8 Lite (2017) ist in allen Situationen reibungslos gelaufen. Die ComputerBase Schlagzeilen “So funktionieren Smartphones für wenig Geld” und Fazit: Notebookcheck hat auch eine Kaufempfehlung: Für die meisten Menschen, die ein gutes Handy für rund 200 EUR benötigen, ist das Huawei P8 Lite unserer Meinung nach derzeit noch die richtige Entscheidung.

Der Xiaomi Mi A1 kommt, wie unser Liebling, aus China, aber der Produzent hat seit einigen Jahren beileibe nicht mehr die selbe europäische Infrastuktur wie Huawei. Aber auch beim Erwerb von Xiaomi-Smartphones gibt es Fallstricke: Einige davon sind mittlerweile auch bei Amazon verfügbar, in der Regel aber zu wesentlich günstigeren Konditionen.

Wer bei einem Einführer einkauft, kommt zunächst billiger davon, aber es kann vorkommen, dass noch ein Importzoll von rund 20 % des Warenwerts anfällt. Das Xiaomi Mi A1 ist ein überzeugtes Handy in einem formschönen Gehäuse aus Alu. Das Chipset ist so leistungsstark wie unser Favorit, mit 2 Gigahertz und 4 Gigabytes RAM-Größe.

Der Mi A1 ist auch das einzigste Prüfgerät in dieser Preiskategorie mit vollen 64 Gigabytes internem Arbeitsspeicher, der auch über microSD erweitert werden kann. Bei Xiaomi kann man aber auch nicht magisch sein, die Foto-Abteilung ist den meisten unserer Wettbewerber ebenbürtig und muss sich bei schlechten Lichtverhältnissen geschlagen geben. 2.

Durch die integrierte Doppel-Kamera erzeugt die Motorradkamera auch ohne Portrait-Modus Schärfentiefe. Motorola hat mit dem G5S+ ein Facelifting durchgeführt, um an die früheren Errungenschaften anknüpfen zu können. Neben dem großen Bildschirm und der besseren Ladetechnologie verfügt die G5S+ jetzt über eine doppelte Kamera auf der Rückwand – ein Effekt, der sich auch in dieser Preiskategorie ausbreitet.

Im Gegensatz zu anderen Anbietern ist das Kamera-Modul der Serie L5S+ kein Weitwinkel- und Teleobjektiv. Mit zwei Fokuspunkten funktioniert die Motorola MX 5S gleichzeitig: der eine fokussiert auf den Vorder- und der andere auf den Untergrund, so dass Sie die Fokusebene beliebig wählen können, alles andere verschwimmt, solange die Randbedingungen richtig sind und der Modus “Tiefe” inaktiv ist.

Die Entfernung zum Objekt darf nicht zu groß sein, was das Gerät auch wiedergibt. Außerdem macht die Motorradmaschine im Normalbetrieb gute Bilder, solange genügend Helligkeit vorhanden ist, ist die Motorradmaschine unserem Liebling zwar weit voraus, aber bei schlechten Lichtbedingungen kehrt sich das Übersetzungsverhältnis um.

Das G5S ist ein reifes Handy, das viel überzeugender ist als sein Vorgängermodell. Ausgerüstet ist das Modell mit einem großen Akkupack und einem 3-Karten-Slot. Seiner Namensgebung wird das Asus ZC554K gerecht, was weniger auf das Panel zutrifft – beinahe jeder andere hat 5,5 Zoll – als auf die riesige Batterie, die in einem wunderschönen Aluminiumgehäuse auf ihren Gebrauch warten muss.

Bei normalem Betrieb sollte das Zenphone problemlos zwei Tage halten, bis es zur Aufladestation zurückkehren muss. Verglichen mit den anderen Testmodellen hört sich das auf den ersten Blick nicht besonders flott an, aber so ein dicker Energie-Riegel benötigt seine Zeit und der Assus ist dann relativ rasch wieder einsatzbereit.

Neben dem Headset, das nicht mehr obligatorisch ist, wird das Gerät mit einem OTG-Adapter geliefert, mit dem Sie auch einen USB-Stick für den Austausch von Daten ankoppeln können. Vermutlich verwendet das ZFone 4 Max den gleichen Rechner wie der bereits getestete ZF 3 Lasers, nur der Arbeitsspeicher wurde von 2 auf 3 Gigabytes aufstocken.

Die Zenphone 4 Max hat auch eine Doppelkamera an Board, Asus verwendet ein Teleobjektiv und ein Weitwinkelobjektiv. Das Ergebnis zeigt jedoch, dass das Gerät immer noch nach oben lüftet, so dass die Belichtung heller Objekte zu wenig ist, was für sehr gute Kontraste auf Kosten der Helligkeit ist.

Vor allem für alle, die nicht immer eine Netzsteckdose in der Naehe haben, macht das Modell eine gute Figur, einige Schwaechen der Foto-Abteilung koennen vielleicht noch durch Software-Updates behoben werden. Der Fantec Boogy ist das derzeitige Flagschiff des Anbieters, das in der Smartphone-Branche völlig neue Maßstäbe setzt. Die Rückwand des Smartphones kann, wie in dieser Kategorie noch häufig, abgenommen werden, um den austauschbaren Akkupack und, wie beim Modell mit der ZEN-Fone, drei Kartensteckplätze freizulegen.

Jeweils zwei sind für SIM-Karten im Mikroformat gedacht, eine hält eine microSD-Karte zur Erweiterung des mit 16 Gigabytes nicht üppigen Speicherplatzes. Da auch unser Liebling mit genauso viel Arbeitsspeicher auskommt, sind 16 Gigabytes nicht so wenig, jedenfalls nicht für den Kaufpreis. Das Fantec kommt mit einem Kopfhörer, der nur mit dem Fantec 4 Max erhältlich ist.

Wer weiß, was man für nur 100 EUR erwartet und was nicht, erhält mit dem Fantec ein stabiles Handy, mit dem man gleich durchstarten kann. Die G5S ist nicht nur kleiner als das Plus-Modell, sie ist auch viel schlechter ausgestatte.

Ungeachtet des gestiegenen Preisniveaus ist die G5S für uns oder unseren Lieblings-Huawei P8-Liter ( “2017”) die beste Lösung. Wenn Sie den Arbeitsspeicher nicht erweitern wollen und keine 16 Gigabytes wollen, könnte das Wiko mit 32 Gigabytes Arbeitsspeicher einen Besuch lohnen. Sie kommt unserem Lieblings-Huawei P8 light nicht nahe, was unserer Meinung nach die beste Lösung für den gleichen Betrag ist.

Mit der fünften Motorradgeneration liegt die G5 nun klar hinter der Konkurrenz zurueck. Dies betrifft auch die Lebensdauer der Batterie, die wesentlich besser sein könnte. Der Motor G5 verfügt über zwei Steckplätze für eine zweite SIM oder Speicherplatz. Die Preisdifferenz zum Nachfolgemodell G5S ist nicht sehr groß, daher ist es im Zweifelsfall besser, das neuere Model zu wählen.

Sie erhalten mit dem Zenfone 3 einen größeren Bildschirminhalt als mit unserem Liebling und müssen nicht einmal grössere Dimensionen akzeptieren, denn das Handy ist in der neuen Ausführung nicht größer geworden, der Bildschirmrand ist nur schmäler geworden. Serienmäßig sind auch hier 32 Gigabytes Speicher ab Lager verfügbar, und auch die Akkulaufzeiten sind beeindruckend.

Für uns ist es mit fast 300 EUR jedoch viel zu kostspielig, zumal das Zenphone 4 Max kaum mehr kosten wird. Es ist ein robustes Gerät mit guter Performance, einem Aluminiumgehäuse und einem Display. Mittlerweile ist es aber sehr billig zu haben und somit für alle von Interesse, die mit dem Newcomer Fantec Boogy nicht zurecht kommen.

Selbst die wesentlich niedrigere Performance, das abgeschwächte Panel und die Batterielebensdauer von fast neun Betriebsstunden rechtfertigt aus unserer Sicht nicht den geringeren Kaufpreis, denn für ein paar Cent mehr bekommen Sie wesentlich mehr.

Share this post

Post Comment