Beste Telefon

Die Besten haben wir überprüft. Die Vodafone Red Tarife schnitten am besten ab. Das Beste ist immer eine Teamleistung. Das Telefon fiel von einem Kumpel von mir. Die Mitarbeiterin am Telefon eher unfreundlich: Dann gehen Sie zu Samsung.

Telefontest 2018

Am besten ist das FritzFon C5 von AVM – wenn Sie eine DECT-Funktion haben. Wenn Sie einen Schnellanschluss der Telekom verwenden, ist das Schnellwahltelefon 11 des selben Anbieters unsere beste Wahl. Mit neuen Modellen von Siemens haben wir unseren Versuch ausgeweitet. Der FritzFon C5 ist unser Testgewinner und wir haben unseren Testbericht um weitere Geräte von Siemens Networks, Telekom, Panasonic und AEG ergänzt.

Das FritzFon C5 ist unser Test-Sieger. 12 gängige DECT-Telefone verschiedener Preisklassen wurden von uns erprobt. Der FritzFon C5 von AVM ist immer noch unser Liebling, aber es gibt durchaus auch andere Möglichkeiten. Mit CAT-iq 2x stellt das AVM FritzFon C5 das beste Schnurlostelefon dar. x Das neue System ermöglicht die Synchronisation von Kontakten aus Google-Adressbüchern mit z.B. Festnetztelefonen.

Der FritzFon C5 ist immer noch unsere Weiterempfehlung. Der neue FritzFon C5 ist unser neues Lieblingsmodell. Er löst den FritzFon C4 ab, der nach wie vor eine nahezu ebenso gute und preiswerte Variante ist. Die AVM hat heute den FritzFon C5 eingeführt. Eine gute schnurlose Telefon sollte heute mehr tun als vor 20 Jahren. Heute können Sie mit jedem günstigen Handy erfahren, wie es besser funktioniert – besonders wenn es um die Eingabe von Rufnummern und die Verwaltung von Kontaktdaten geht.

Doch nicht jeder benötigt ein umfangreiches Kontaktmanagement für das Telefon zu Hause. Ausführungen mit und ohne eigenen Routern, mit und ohne Beantworter – und mit und ohne komfortablem Kontaktmanagement. Es gibt für Anwender einer der FritzBoxen kein schöneres schnurloses Telefon. Der FritzFon C5 ist das beste DECT-Telefon, weil es viele Funktionalitäten hat und einfach zu handhaben ist.

Eine Kontaktverwaltung ist jedoch nur mit einer DECT-Funktion möglich. Auch in dieser Zusammenstellung ist das Gerät die beste Wahl, wenn Sie Ihr Adressbuch komfortabel und aktuell verwalten wollen. Jeder, der einen Speedport-Router der Deutschen Telekom benutzt, kann ein solches Gerät benutzen. Am besten eignet sich die Serie der Speedphones der gleichen Firma für Anwender eines Speedport-Routers der Deutschen Telekom.

Unseres Erachtens ist das Gerät für die meisten Menschen ausreichend. Wem es mit einer der Fritzboxen gefällt, der sollte aber lieber zum Speedphone 50 greifen, denn im Unterschied zum Speedphone 11 kann dieses auch mit dem AVM-Router verwendet werden. Wie das FritzFon und das Speedphone ist auch das CL660HX mit dem CAT-iq-Standard kompatibel und arbeitet daher sowohl mit der Speedport als auch mit der Telekom-Routerbox.

Mit der Go-Box wird das Gerät als Grundlage geliefert und erlaubt das Kontaktmanagement über Funk oder über Funk. Bei der SL 450A Go bietet Ihnen das Unternehmen alles, was der Produzent zu bieten hat. Auf diese Weise können Kontaktdaten vom Mobiltelefon oder Rechner auf das Telefon übermittelt werden, ohne dass alles über die Eingabe über die Tastatureingabe erfolgen muss.

Die Bedienung des Gigasets E370A ist durch die extragroßen Taster und das große Display besonders einfach. Die Bildschirmlupenfunktion und die SOS-Funktion machen das Telefon besonders für ältere Bewohnerinnen und Bewohner attraktiv. Sind Sie auf der Suche nach einem sehr einfachen Telefon und sind überzeugt, dass pro Ansprechpartner nur eine Telefonnummer hinterlegt werden kann, dann ist der Telekom Singlebus 207 für Sie da.

Für diesen Versuch haben wir 18 DECT Telefone ausgesucht und in Zusammenarbeit mit der AVM Box 7590, dem Telekom Speedport Smart und der jeweiligen Feststation geprüft, sofern eines im Leistungsumfang enthalten war. Die vier Varianten des CAT-iq 2.x-Standards ermöglichen ein erweitertes Kontaktmanagement. Diese sind für alle gedacht, die problemlos eine Hand voll Rufnummern über die Handytastatur eingeben können.

Alle DECT Telefone können an die Box und den Schnellanschluss angeschlossen und wie ein gewöhnliches Telefon verwendet werden. Zusatzfunktionen wie der eingebaute Telefonanrufbeantworter der Box oder der Zugang zu den Telefonbüchern im Fräser entfallen jedoch bei den einfachen Mobiltelefonen. Doch seien wir ehrlich: Wer im Zweifelsfall lieber ein echtes Babyphon hat, hat sicher die meisten Menschen ein besseres Gerät zum Musik hören und warum sollte man E-Mails mit einem Schnurlostelefon aufzeichnen?

Am besten kann ein Festnetzanschluss funktionieren, wenn man telefoniert. Die modernen DECT Telefone haben hier keine Schwierigkeiten mehr, wie Stiftungswarentest in seinem Testbericht belegt. Dies konnten wir auch im Rahmen des Tests der von uns gewählten Geräte nachweisen. Die eingebauten Telefonanrufbeantworter – viele Ausführungen sind mit oder ohne AB erhältlich – leisten ebenfalls zuverlässig ihren Job.

Aber um einen Anruf zu tätigen, brauchen Sie noch etwas anderes: Nummern. Denn Sie wollen eine neue Rufnummer nur einmal und nicht x-mal in Folge auf unterschiedlichen Endgeräten eintippen. Was mit dem Handy lange Zeit gut geklappt hat, geht auch mit neuen Festnetzanschlüssen nicht. Vor allem bei einfacheren Ausführungen müssen Sie die Rufnummern noch wie 1985 über die Fiddly-Tastatur des Handys eintippen.

Es ist immer noch in Ordnung, dass dies bei einem Telefon für 20? so ist. Die Kontaktadministration hat auch hier das 21. Jh. noch nicht erreicht. Ein modernes Kontaktmanagement ist bei einem Festnetztelefon nur mit einem Router möglich, der die Funktionen zur Verfügung stellt und das Telefon als Feststation hat. Hierfür eignen sich viele Fritz-Boxen von AVM und einige Typen der Telekom-Speedport-Serie.

Beispielsweise arbeitete im Versuch ein Gigaset-Modell mit der Fujitsu Siemens Computers 7590 und dem Smart – allerdings mit Einschränkung. Dies schließt auch die Übermittlung von Telefonverzeichnissen ein. Vorraussetzung: Die DECT-Basisstation ist auch CAT-iq 2-fähig – und das tun alle gängigen FritzBoxen mit DECT-Funktion, wenn das zugehörige Firmware-Update aufgesetzt wurde.

Wir konnten also das Speedphone 11 und das Speedphone 50 der Telekom mit der neuen Version der 7590 verknüpfen, aber das war nicht mehr brauchbar, da die Nachricht “Bitte warten” das Anzeigefeld blockiert hat. Allerdings war das Gerät einfacher zu pflegen und konnte auch auf das Telefonbuch der Firma zurückgreifen, was den Kontakt zu Google synchronisierte.

Der FritzFon C5 dagegen ist etwas raffinierter und kommt nur mit einer solchen aus. Bei unserem Test mit dem Telekom-Telefonbuch für CAT-iq 2 ging der Anruf im Router nicht. Dazu benötigen Sie eine eigene Box, die Meldung war auf dem Telefon.

Welcher Verbund klappt und welcher nicht, weiss man am Ende nur durch Erproben. Das Kontaktmanagement arbeitet am besten mit dem FritzFon von AVM zusammen – sei es mit dem alten FritzFon C4 oder dem neuen FritzFon C5, unserem derzeitigen Liebling unter den Schnurlostelefonen. Es gibt für Anwender einer der FritzBoxen kein schöneres schnurloses Telefon.

Dies ist nur in Kombination mit einer der FritzBoxen mit DECT-Funktion möglich. Danach fungiert der Kreuzschienenrouter zugleich als Telefonbasis. Das FritzFon, weil es ein DECT Telefon ist, kann auch mit jeder DECT Station bedient werden, aber dann geht der ganze Aufwand der Adressbuchverwaltung verloren. Nicht das Schnurlostelefon, sondern die DECT fähige Softwarebox mit ihren Funktionen ist hier der wahre Experte.

Die FritzBoxes verfügen über zwei Optionen zur Kontaktverwaltung: Einerseits können Sie eine Adressbuch-Datei in das Adressbuch der Fujitsu Siemens Computers einlesen. Dies funktioniert im Testbetrieb mit nahezu allen Handys, die CAT-iq-fähig sind. Wenn Sie Ihre Kontaktinformationen mit Ihrem Google, GMX, Web. de oder 1&1 Account synchronisieren, können Sie mit dem FritzFon genau wie mit Ihrem Handy auf Ihre Kontaktinformationen zurückgreifen.

Wenn Sie eine neue Rufnummer hinzufügen oder einen Telefonbucheintrag ändern, sind die neuen und veränderten Eintragungen direkt und automatisiert in der Box für alle verbundenen Mobilteile und nach wenigen Augenblicken auch in der Wolke verfügbar. Leider gibt es auch einige Nachteile bei der Verbindung von Fa. L. FritzBox/FritzFon.

Auf der einen Seite gibt es im Handybuch der Fujitsu Siemens Computers nicht viele Möglichkeiten. Das System ordnet standardmässig nach der Verknüpfung “Vorname und Nachname”. Die iCloud von Apple wird von der Fujitsu Siemens Computers AG nicht unterstÃ?tzt. Dies kann durch einfaches Synchronisieren Ihrer Kontaktdaten mit einem Google-Konto und anschließendem Vergleich mit der Fujitsu-Box gelöst werden.

Unterm Strich ist FritzFon und FritzBox nach wie vor die bequemste Lösung für das Kontaktmanagement. Der FritzFon F5 ist uns auch in anderer Hinsicht sympathisch. Die Headsetverbindung des FritzFon C4 war bekannt dafür, dass kaum ein Kopfhörer reibungslos funktioniert hat. Sonst verfügt der Pioneer 5 über die gleichen Funktionen wie sein Vorgänger: Die Menünavigation agiert rasch und die Profilbilder der Gesprächspartner werden auf dem eingefärbten und verhältnismäßig hoch auflösenden LC-Display wiedergegeben.

Der FritzFon C5 beinhaltet auch die gewohnten – unserer Meinung nach unnötigen – Gimmicks wie Internetradio, RSS-Feed, E-Mail-Client, Babyphone und Media-Player. Wenn Sie SmartHome Geräte von AVM haben, können Sie den FritzFon auch als eine Form der Fernsteuerung verwenden und z.B. ein Kamerabild an der Eingangstür wiedergeben.

Der FritzFon zeichnet sich durch ein komfortables Kontaktmanagement aus. Dies ist mehr eine Performance der Box als des Mobiltelefons, da Sie auch mit anderen DECT Telefonen auf das Adreßbuch der Box zurückgreifen können. Aber es hat nicht so glatt und rasch funktioniert wie mit dem FritzFon mit jedem anderen Schnurlostelefon in unserem Tests.

Wenn Sie keine eigene und auch keine eigene Box besitzen, empfehlen wir Ihnen, die FritzFon nicht zu kaufen. Die Kontaktaufnahme mit dem FritzFon ist ohne die neue Version der Software nicht denkbar. Verbunden mit dem Geschwindigkeitsanschluss oder der DECT Basis des KX-TG6821 wollte er keine Kontaktdaten im Testfall ausgeben.

“Die” ist die prägnante Meldung “Funktion braucht Strom FritzBox” auf dem LCD. Das Telekom-Gerät unterstützt CAT-iq und arbeitet daher auch mit kompatiblem Router anderer Anbieter. Besser als das FritzFon mit dem Speedport Router kam das Gerät mit der SpeedBox zurecht. Demgegenüber lehnte das Gerät die Kooperation ab und war nach der Registrierung bei der Firma nicht mehr nutzbar.

Jeder, der einen Speedport-Router der Deutschen Telekom benutzt, kann ein solches Gerät mitnehmen. Trotzdem ist das Gerät unsere empfohlene Lösung für alle Anwender eines Speedport-Routers. Einfach der Grund: Die Bedienung der Tastatur ist wesentlich komfortabler als beim Speedphone 50, wo wir im Versuch eine beliebige Funktionstaste doppelt so oft drückten.

Hinsichtlich der wichtigsten Funktionalitäten gibt es keine großen Unterschiede zwischen den Modellen. Die beiden Geräte verfügen über ein hübsches Farbdisplay mit der gleichen Bildauflösung, obwohl der Monitor des Speedphones 50 etwas grösser ist. Bei beiden Modellen werden 100 Eintragungen im firmeninternen Adreßbuch gespeichert und bis zu drei Telefonnummern pro Ansprechpartner erlaubt. Ein Spaziergang ist in der Regel nicht möglich, das ist mit dem FritzFon besser.

Größter nachteiliger Nebeneffekt gegenüber der FritzBox und FritzFon ist die begrenzte Online-Adressbuchfunktionalität des Speedport Routers. Wenn Sie einen anderen Provider für Ihr Kontaktmanagement verwenden, müssen Sie zunächst die Anschriften und Rufnummern nach T-Online einlesen, um sie am Telefon und am Telefon verwenden zu können – sehr mühsam.

Allerdings sind diejenigen, die Telekom-Nutzer durch und durch und nutzen die Anbieter der Hard-und Dienstleistungen wird sicherlich am besten mit dem Speedphone 11 als schnurlos. Selbstverständlich kümmern sich auch andere Anbieter um das Kontaktmanagement. Beispielsweise bewirbt das Unternehmen mit einfacher Kontaktsteuerung über eine Smartphone-App namens ContactsPush und die Desktop-Software QuickSync, die sowohl für Windows als auch für Windows verfügbar ist.

Verglichen mit der überwiegenden Mehrheit der Schnurlostelefone, die komplett auf solche Möglichkeiten verzichtet haben, sind beide Systeme ein wahrer Sprung, wurden aber unserer Ansicht nach nicht durchdacht. Der ContactsPush App stellt eine Verbindung zu internetfähigen DECT Basisstationen von Gigaset, der so genannte Go Box, wie dem SL450A Go her und überträgt die Kontaktdaten aus dem Smartphone Adressbuch auf das Mobiltelefon.

Dazu muss das Mobilteil über ein USB-Kabel mit dem Computer verbunden sein – eine Go-Box von Siemens ist nicht notwendig, so dass dies beispielsweise auch mit dem ohne Feststation erhältlichen Gerät CL660HX möglich ist, das einen DECT-Router benötigt. Bei jeder Änderung von neuen Kontakten oder Rufnummern muss das System neu gestartet, die Kommunikation hergestellt und eine manuelle Einstellung gestartet werden.

Wenigstens stellt das Gerät eine sinnvolle Möglichkeit dar, um nicht mehrere hundert Rufnummern von Hand eingeben zu müssen. Die meisten Menschen müssen nicht jeden Tag neue Kontaktdaten eingeben oder vorhandene austauschen. Wie bei allen Gigaset-Modellen mit der Erweiterung HX im Name wird auch beim CL660HX CAT-iq 2 Unterstützung geboten.

Durch langes Betätigen der entsprechenden Funktionstaste am Handgerät wird anstelle des auf dem Handgerät gespeicherten lokalen Telefonbuchs das Adressbuch der Telefonzelle angezeigt. So lange bei der Synchronisierung zwischen Google-Konto und Fujitsu Siemens Computers nichts falsch geht, werden auf dem Gigaset-Handy immer die aktuellsten Daten angezeigt. Wie beim FritzFon arbeitet die Synchronisierung in beide Richtungen:

Der Aufruf der Einträge im Adressbuch war jedoch wesentlich zeitaufwendiger als beim FritzFon C5: Es dauert drei bis vier Minuten, bis die Kontaktinformationen auch wirklich auf dem Bildschirm auftauchen. So lange dauert es wahrscheinlich, bis das Gigaset-Handgerät das Handy aus dem Netz holt. Ebenso langsam verlief auch im Versuch mit dem Speedport Fräser das Abrufen der Kontaktlinsen.

Mit der Go-Box wird das Gerät als Grundlage geliefert und erlaubt das Kontaktmanagement über den Computer oder das Handy. Wenn Sie keinen DECT fähigen Kreuzschienenrouter haben, sind die Modelle für Sie interessant. Mit QuickSync funktioniert das Gerät dank seines USB-Anschlusses, kann aber auch über Wireless LAN Rufnummern von einem anderen Android Handy oder einem anderen Gerät übertragen.

Wieso Gigaset die Go-Box nicht dazu benutzt, eine wirkliche Synchronisierung mit Kontaktdaten in der Wolke zu verwirklichen, ist uns jedoch ein Rätsel. In der Go-Box können Anruferinnen und Anrufer auch in den öffentlich zugänglichen Online-Verzeichnissen gesucht und der Name des Gesprächspartners statt der Rufnummer angezeigt werden. Das ist eine nette Sache, aber in der Realität geht es nicht mehr so gut, weil viele Leute ihre Telefonnummer nicht mehr im Internet haben.

Allerdings hat man sich bei der Firma nicht die nahe liegende Vorstellung gemacht, Interfaces für die Adreßbücher von Google, iCloud, Web. de oder GMX zu integrieren. Dies ist mehr als bedauerlich, denn auf halber Strecke ist die Kapazität von Gigaset erschöpft, um eine wirklich gute Alternative zu den CAT-iq Routern zu bieten. Es gibt nicht jedem ein umfassendes Adressbuch, das er über einen Online-Dienst synchronisieren kann und auf das er mit seinem Schnurlostelefon zu Hause Zugriff haben möchte.

Wenn Sie nur auf der Suche nach einem guten DECT Telefon sind und sich nicht die Mühe machen, die 10 oder 20 Rufnummern, die Sie regelmässig anrufen, von Hand einzutragen, können Sie die nachfolgenden Hinweise nützlich sein. Grosse Taster mit festem Andruckpunkt, ein grosses Anzeigegerät mit Lupe und ein SOS Notruf – das sind die besonderen Merkmale, die das Gerät auszeichnen.

Das macht das Telefon besonders geeignet für ältere Menschen, die sich nicht so gut mit den kleinen Displays und manchmal kleinen Knöpfen einiger anderer Vorbilder auskommen. Mit der Lupen-Funktion können Sie die ausgewählten Einträge auf dem Bildschirm wieder vergrößern, so dass Sie die individuellen Bezeichnungen und Einstellungen beim Blättern durch das Adressbuch oder das Einstellmenü noch besser lesen können – ein Glück sfall für die schwachen Blicke.

Mit der SOS-Funktion wird auf Knopfdruck ein Notfallruf an eine vordefinierte Rufnummer gesendet. Der Benutzer muss das Telefon im Ernstfall nicht an sein Gehör fassen, sondern kann es nach Betätigen der Notrufnummer auflegen. Wenn niemand oder nur der Anrufer antwortet oder im Ernstfall beschäftigt ist, ruft das Telefon die nächstfolgende Nummern an.

Für jeden einzelnen Ansprechpartner können drei Rufnummern und auch das Geburtsdatum im Adreßbuch gespeichert werden. Der Telefonhörer ruft den Eigentümer dieses Temins in Erinnerung. Erhältlich ist das E370 auch ohne Ansage. Ein sehr schlichtes, aber dennoch gutes Telefon mit einem klaren Sound und einer sehr robusten Ausführung ist das Single-Signal.

Mit bis zu 150 Eintragungen ist das innere Adressbuch etwas eng, zumal man nur eine Telefonnummer pro Ansprechpartner abspeichern kann. In der Ausführung A 207 gibt es auch einen Telefonanrufbeantworter mit einer Aufzeichnungskapazität von bis zu 30min. Für alle, die ein sehr einfach, aber dennoch sauberes und schnörkelloses Telefon suchen, ist das Modell Single 207 die beste Lösung.

Neben dem Telefonanrufbeantworter und der praktischen SOS-Funktion verfügt das Gerät über einen Freisprechclip. Dies ist das Gitarrenset G470, das auch separat erhältlich ist und mit vielen anderen Gitarrentelefonen verwendet werden kann. Das Video hat uns im Testfall bestätigt und bietet einen wirklich tollen Sound für eine Freisprecheinrichtung.

Aber auch die Verbindung von Telefon und Freisprecheinrichtung ist recht aufwendig. Besonders da diese Handys recht billig sind. Wer nur einen Anruf machen will und keinen weiteren Aufwand benötigt, ist mit diesen Modellen bestens beraten. Bei der A415 handelt es sich um ein Gerät mit monochromem Display und einem 100er-Speicherplatz, bei dem nur eine Zahl pro Namen möglich ist.

Noch ein bisschen mehr bieten die Gigasets C430: Farbdisplay und 200 Eingaben mit je drei Zahlen – das bringt Sie in eine gute Position. Es ist mit einem Preis von unter 40 Cent nicht mehr eines der günstigsten Geräte, zumal es nur noch wenige neue Geräte mit schnellerer Bedienbarkeit für wenige Cent gibt, wie zum Beispiel unser Tipp E370A.

Bis auf die SOS-Funktion ist das C570A weitestgehend mit unserer E370A-Empfehlung für Senioren baugleich. Der AVM FritzFon C4 ist der Vorgänger unseres Test-Siegers und seit mehreren Jahren auf dem Weltmarkt. Im Gegensatz zum Speedphone 11 unterscheiden sich die Speedphones 50 im Grunde nur durch die Lautstärkeregler und den Headset-Anschluss.

Und auch das ist nicht der Fall. Zudem war das Gerät im Versuch mit der Fujitsu Siemens Computers Box vereinbar. Für die Fujitsu-Box gibt es aber günstigere Geräte und nur für den Headset-Anschluss und den Lautstärkeregler ist der Zuschlag zum Blitzgerät 11 zu hoch. Ausnahmsweise: Das hausinterne Adressbuch des TGJ 320 ermöglicht die Eingabe von bis zu drei Nummern pro Ansprechpartner – bei simplen schnurlosen Telefonen keine Seltenheit und oft ein echter Komfortgewinn, man will nicht drei Mal einen Ansprechpartner mit drei Nummern einrichten.

Einen weiteren Vorteil bieten die Displays: Das Display des X-TGJ320 verfügt über einen Touchscreen, das Display des KX-TG6821 ist einfarbig. Mit den AEG-Modellen Tongoo 15 und Lloyd 15 richtet man sich an Liebhaber von Handys außerordentlicher Formen. Es gibt aber auch ein Problem bei der Übersetzung dieser drei Telefone, da die Standardbegrüßung für das AB nur auf Deutsch verfügbar ist.

Viele andere Geräte auch nicht, aber die entsprechenden Informationen können direkt auf dem Bildschirm des Mobiltelefons abgelesen werden. Alles in allem sind die drei Geräte deutlich besser zu verarbeiten als die deutlich teureren Versionen von Eklipse 15 Auch die Displays sind besser lesbar.

Share this post

Post Comment