Vodafone 10 Euro Vertrag

Das Callya Smartphone Special (Vodafone)* für 10,86 Euro pro Monat. Anbieter wie Telekom, Vodafone oder o2 bieten Ihnen verschiedene Flatrates für Ihr Smartphone mit Vertrag an. Die Starterpauschale kostet 9,95 Euro inklusive 10 Euro Guthaben. Mit einigen Handytarifen fallen außerdem zusätzliche Kosten an, die bereits im Vertrag enthalten sind. Allerdings nur, wenn sie danach auch noch 15 Euro Guthaben aufladen.

Telekommunikation gegen Vodafone

Die Vodafone und die Deutsche Telekom bewerben neue Prepaid-Kunden. Jetzt gibt es die Prepaid-Tarife günstige mit einem erheblichen Datenaufkommen von rund 10 Euro pro Kalendermonat. Mit der Telekom gibt es keine Gratisminuten im 10-Euro-Tarif, dafür ruft eine feste Wunsch-Telefonnummer im dt. Festnetz und ist kostenlos, so etwa bei Elterngesprächen zu Haus.

Häufige Anrufer benötigen eine Allnet Flat für, um unbegrenzt in alle Netzwerke telefonieren zu können. Sie zahlen bei der Telekom alle 28 Tage 24,95 Euro und erhalten zusätzlich 1,5 Gigabytes LTE-Datenvolumen (MagentaMobil XL). Mit Vodafone zahlen Sie weniger (22,50 Euro/28 Tage) und erhalten 3 GB mehr Datenvolumen. Das Prepaid-Angebot der Telekom geht im Gegensatz dazu auch hier erheblich zurück: gegenüber Vodafone.

Verblüffend dazu: Die Allnet Flat der Telekom im Prepaid-Bereich ist noch teuerer als die günstigste Allnet Flat mit 24-Monats-Vertrag (MagentaMobil XS günstigste 19,95 Euro im Monat), die mit 750 MB aber nur die Hälfte des Datenvolumens zu bieten hat. Wie sieht für die Deutsche Telekom im Prepaidvergleich aus? Vodafone ist beim Leistungsvergleich unübertroffen führend. Aber gibt es auch Gründe für diesen Schritt: für Deutsche Telekom?

Dies ist an vielen Stellen besser entwickelt als bei Vodafone, vor allem außerhalb von GroÃ?städte. Zudem kann die Telekom mit einem weiteren Plus punkten: Wenn Sie es verwenden möchten, sollte für die entsprechende Telekom Connect App auf Ihr Handy herunterladen. Der WLAN Hotspot Tarif der Telekom ist nur in Deutschland gültig. Dafür lässt nur bei der Telekom das Datenaufkommen nicht nur in der EU, sondern auch in der Schweiz ohne Aufschlag.

Die Magenta Mobile M-Karte ist bei den Telekom-Verkaufsstellen unter für für 9,95 Euro (in der Regel bei 10 Euro Startguthaben) erhältlich. Wenn Sie bei der Deutschen Telekom nicht per Nachnahme zahlen (zzgl. 4,95 Euro), sind die Preise unter dem Strich derselbe. Mit Vodafone kann man wahlweise weitere Dateipakete als Internetoption zwischen 300 MB (2,99 Euro) über 1,5 GB (9,99 Euro) bis zu 4 GB (29,99 Euro) dazu buchen.

So sind Callya Karten auch eine echte Alternative für häufige Nutzer von für Daten. Wem das zusätzliche Data-Volume also nur einmal nötig ist, sollte die Möglichkeit über die Mein Vodafone App erneut kündigen oder direkt ein auf sieben Tage limitiertes einzigartiges Data-Package ( “One-Time Option” mit 250 MB) vorbuchen ( “2,99 Euro oder 600 MB für 5,99 Euro). Sollte das auf dem Prepaid-Konto für die Grundgebühr nicht mehr ausreichen, wird der Preis vorübergehend eingestellt.

Unabhängig aus den Vermögenswerten Vodafone Callya Karten können in Zeiträumen, in denen man die SIM-Karte nicht nutzt, auf den Grundtarif Callya Talk & SMS umgestellt werden (9 Cents pro Min. und SMS, kein Internetzugang möglich). Für DSL- und Mobilfunkkunden der Deutschen Telekom mit Magenta One-Tarifen können den Grundtarif MagentaMobil Start XS (in der Regel 2,95 Euro Grundgebühr) kostenfrei nutzen.

Die Tagespauschale von 99 Cents pro Tag ist langfristig sehr kostspielig, bei 30 Tagen Internetzugang erhalten Sie 29,70 Euro pro Monat. Das Prepaid-Duell gewinnt Vodafone klar: Düsseldorfer bietet mehr Termine und Protokolle fürs. Ein weiteres Plus von Vodafone ist die Vielzahl unterschiedlicher Internetdatenoptionen zwischen 150 Megabytes und 4 Gigabytes.

Für Die Deutsche Telekom hat den Viel-Surfern im Prepaid-Bereich überhaupt nichts zu bieten. In diesem Bereich hat die Deutsche Telekom auch nichts zu sagen. Doch vor allem gibt es außerhalb der Ballungsräume einen unschlagbar er Vorteil: Die LTE-Bereitstellung ist besser und rasanter im Netz der Telekom. Normale Nutzer sollten sich daher für den Provider für mit dem besten Netzwerk an den typ.

Manche Discountmärkte wie z. B. im Telekom-Netz oder Otelo im Netz von Vodafone offerieren nun auch LTE als zusätzliche Option unter für einige Sätze. Jedoch ist im Gegensatz zu den Prepaid-Tarifen Grundgebühr hier immer höher, dazu ist man für zumindest 24 Monaten an einen Vertrags-Tarif angebunden. Für Wenige Telefonierer und normale Surfer interessieren sich daher nicht für diese Preise, aber dafür für Häufige Surfer können sich für ein dickeres Datenpaket mit bis zu 8 Gigabytes LTE-Hochgeschwindigkeitsvolumen und mehr Tarifen mit Allnet-Flatrate entscheiden.

Share this post

Post Comment