Testsieger Handyvertrag

Die Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe auch Mobilfunkverträge geprüft. Wenn Sie einen Handyvertrag haben, erhalten Sie bequem jeden Monat eine Rechnung. Mobilfunkverträge sollen durch das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen und gleichzeitig zum individuellen Nutzungsverhalten passen. Zum Handyvertrag mit Handy oder besser ohne? Die Testsieger-Geräte zeigen wir Ihnen in verschiedenen Kategorien.

Mobilfunkverträge Was die Prüfungen besagen ?

“Im Klarmobil kann der Gast entscheiden, ob er lieber im O2- oder D-Netz fährt. Jeweils 200 Min., 200 SMS und nur 200 MB – dann für 9,95 EUR pro Monat, die….” Besonders lobenswert sind der Stolz auf die Nummernübertragbarkeit (25 Euro) und die faire Politik von O2 – ein Gutschriftguthaben besteht bis ins Unendliche und für längere Zeit oder wird ausgezahlt.

Roaming-Tarife: “Nur in der EU günstig” Pauschal- oder Kosten-Airbag? Der Entschluss für einen Handy-Vertrag hat auch in der Zeit der günstigen Discounter-Tarife seine Rechtfertigung. Weil einerseits das ärgerliche Umladen von Prepaid-Konten entfallen ist, andererseits ködern viele Betreiber mit bezuschussten Mobiltelefonen, die aufgrund der 24-monatigen Vertragsanbindung in der Regel kostengünstiger beliefert werden.

Vor allem für häufige Anrufer mit Anrufen in ein gewisses Mobilfunknetz ist eine Pauschale sinnvoll. Die Kunden zahlen eine Monatsgrundgebühr, die immer an den Anbieter gezahlt werden muss – unabhängig davon, ob das Mobiltelefon benutzt wird oder nicht. Diese sind bereits für weniger als 10 EUR pro Kalendermonat verfügbar und liegen in der Regel zwischen 15 und 20 EUR.

Ein solcher wurde von o2 2010 erstmalig angeboten. Je nach aktuellem Sonderangebot gab es den o2 o-Tarif für Monatspreise zwischen 40 und 60 EUR. Die Airbag-Tarife arbeiten konkret: Alle Anrufe werden zunächst pro Minute verrechnet, der Benutzer bezahlt nur so viel, wie er telefoniert hat.

Von da an wird der Preis in eine Pauschale umgewandelt. Dies hat den Nachteil, dass der Auftraggeber in Zeiten geringen Anrufvolumens nicht die gesamte Grundvergütung einer Pauschale zahlt. Inzwischen haben übrigens mehrere Provider Airbag-Tarife in ihr Sortiment mitaufgenommen. Sie werden sehen, wo Sie das Beste für Ihr Budget haben.

Mit den neuen EU-Tarifen können Feriengäste ihre Mobiltelefone im europäischen Raum zu günstigen Bedingungen benutzen. Mobiltelefone im Ausland: “Sommer, Sonntag, Handy” Finanztest 7/2011 – Feriengäste sind mit hohen Gebühren für Surf- und Telefongespräche im Urlaub konfrontiert. Finanztest (7/2011) listet auf drei Unterseiten die billigsten Mobilfunkanbieter für die EU-Länder auf. Surfing Abroad Business & IT 9/2010 – Damit die Datenpreise im europäischen Raum nicht in die Höhe schnellen, nutzt die EU die Vorschriften und die Netzwerkbetreiber spezielle Datenmöglichkeiten, um dies zu verhindern.

Das Magazin Business & IT (9/2010) präsentiert auf 2 Webseiten einige Surfangebote. Preisgünstige Preise für unterwegs: Als komfortabler Mobilfunkbetreiber ist ein Prepaid-Tarif oder ein Vertrags-Tarif ohne Grundpreis oder Vertragsdauer – in jedem Fall mit günstigen Minutenpreisen – die richtige Entscheidung für Sie. Winsim (www.winsim. de) im O2-Netz mit einem Tarif von 6 Cents pro Min. oder SMS ist hier besonders günstig.

Außerdem darf Ihr eigenes Mobiltelefon nicht für gewisse Sim-Karten (Simlock) blockiert sein. Nach zwei Jahren ohne Handyvertrag müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen – Ihr Provider wird sich bei Ihnen vor Vertragsende meldet. Verhandlungen bei Vertragsverlängerungen Mobile Kunden sind ein kostbares Gut, das kein Provider verliert. Und auch hier bezahlen Sie nur 9 Cents pro Min. oder SMS und bekommen eine kostenlose Internet-Flatrate für Ihr Mobiltelefon mit einem monatlichen 100 MB High-Speed-Volumen.

Darüber hinaus arbeitet die Technologie auch dort, wo es keine Masten gibt, d.h. wo der Mobilfunkempfang ausfällt. In der Regel werden die Produkte für 25 bis 70 EUR pro Paar angeboten. So gibt es als Angebot aber auch Markenprodukte von Brennenstuhl, Midland/Albrecht, Motorola oder Olympia selbst für unter 20 EUR. Eine Telefon-, SMS- und Daten-Flatrate inklusive einer zusätzlichen SIM-Karte ist für rund 40? zu haben.

Günstigste Preise für Mobiltelefone mit hohen Tarifen für Mobiltelefone im Internet – Bild 19/2008. Preissteigerungen sollte der Käufer tolerieren, und auch das Rücktrittsrecht ist nicht richtig. ý Die klassische Web-Basis 2 von E-Plus und Basis von e-Plus hat wenige Fussnoten, aber viele lustige Bremsen.

Mobilfunktarife: “Ab 8 Cents verbunden” 9/2008 – Unter dem Titel maximaler Wert hat er mit seinen 8 Cents pro Minute Gespräch und SMS für Enttäuschung bei der Konkurrenz gesorgt, denn bis dahin waren 9 Cents konkurrenzlos günstig. Auch heute noch bezahlen unsere Kundinnen und Kunden diesen Betrag für jede Minute, die sie mit den Kreditraten von blue, call-mobile, congstar, freenet, Fonic, PLUS und Simyo sprechen.

Jedoch haben alle Provider den 60/60 Beat – jede einzelne Sekunde muss vollständig ausbezahlt werden. Dabei haben wir vier große Anbietern von alternativen Anschlüssen (neben der Deutschen Telekom selbst) nach ihren Erfahrung mit der Rufnummernübertragung (in der Fachsprache: Portierung) gefragt. Benachrichtigungen Wir informieren Sie, wenn es neue Prüfungen für Mobilfunkverträge gibt.

Pauschaltarife sind für alle mit steigendem Anrufvolumen von Interesse, da die Monatsgrundkosten bereits Diskussionen für viele Diskussionsziele beinhalten. Die Minutentarife sind für diejenigen gedacht, die weniger Telefone benutzen – sie ermöglichen geringere Basiskosten, aber relativ hoch. Es gibt gute Argumente, sich für einen Mobilfunkvertrag zu entscheiden: So kann beispielsweise der Erwerb eines neuen Mobiltelefons oft nur über den Zuschuss durch einen Mobilfunkvertrag finanziert werden.

Denn dass sich der Auftraggeber in der Regel 24 Monaten lang vertragsgemäß an einen Dienstleister binden lässt, bekommt er das gesuchte Produkt zu einem erheblich günstigeren Tarif. Zudem bieten viele Netzbetreiber inzwischen Inklusivkontingente für Anrufe in ausländische Netze oder in SMS an. Pauschaltarife haben oft die höchsten Grundgebühren, erlauben aber je nach Tarif kostenlose Anrufe zu gewissen Zielen.

Bei Überschreitung entstehen zwar keine weiteren Mehrkosten, aber die Übertragungsrate wird von DSL-Geschwindigkeit auf knapp 64 kbps gesenkt. Die Basiskosten sind geringer, aber alle Anrufe werden pro Minute abgerechnet. Manche wenige Aufträge werden auch ganz ohne Grundgebühren vergeben und sind an Gelegenheitstelefone gerichtet, die Minutentarife sinken dementsprechend.

Vor allem bei solchen Aufträgen ist ein Einblick in den Abrechnungszyklus von Bedeutung, da der Auftraggeber die Gebühren für wesentlich länger andauernde Anrufe, auch für sehr kurzfristige, bezahlen kann. Dabei kauft der Klient eine festgelegte Zahl von Verbindungsminuten, die er ohne weitere Gebühren anrufen kann. Oftmals werden nach der Nutzung des Minutenkontingentes auch sehr hoch angesetzte Minutentarife ausbezahlt.

Diejenigen, die ihren Auftrag im Internet abschließen, erhalten in der Regel auch Zusatzleistungen wie einen Rabatt auf den Rechnungssumme oder weitere SMS-Kontingente.

Share this post

Post Comment