Testsieger Android Smartphone

Apple stellt Updates zentral für alle unterstützten Geräte zur Verfügung, für Android-Smartphones liegt es in der Verantwortung des jeweiligen Herstellers. Mit dem Blackberry Priv ist das erste Blackberry-Smartphone mit einem Android-Betriebssystem ausgestattet, das die Tür zu allen Android-Applikationen öffnet. Review der besten Tuning-Apps für Android und iOS. Die Android Smartphones kommen von bekannten Marken wie Samsung, Sony, HTC oder Huawei. Leitfaden für Smartphones: GPS Apps im Test.

Navigation auf dem Telefon – Vergleichen Sie die besten Anwendungen für iPhone und Android.

Seitdem das Smartphone auf den Markt kommt, verlassen sich immer mehr Fahrer auf die mobile Navi. Im App Store für Android und iPhone gibt es jedoch eine Vielzahl von kostenlosen und kostenpflichtigen Navigationsanwendungen. Die populäre Navigationsapplikation Google Maps ist auf jedem Android Smartphone vormontiert. Für die Bedienung der App Maps stellt Apple einen eigenen Service zur Verfügung.

Die Auseinandersetzung zwischen Android-Anhängern und iOS-Schülern endet nicht bei der Entwicklung von Windows. Jeden Tag werden mit Hilfe von Googles Maps rund 1 Mrd. gefahren. Allerdings hat Apple weit weniger Benutzer seiner Navigationsapplikation als Googles. Dies ist wahrscheinlich hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass mehr Android-Geräte im Einsatz sind als Apple Smartphones.

Googles Navigationsanwendung kann auch auf iPhone und iPad installiert werden, aber Apple Maps sind nur für das Betriebssystem iOS erhältlich. Die Landkarten von Google Maps und Apple zeigen einige Abweichungen, die im alltäglichen Umgang mit dem Mobiltelefon nicht besonders auffällig sind. Bei der Kartenapplikation verwendet Apple Pastellfarben, während die Darstellung auf dem Smartphone in Google Maps realistisch ist.

Apples Karten-App stellt auch viel mehr Stadtnamen in den verschiedenen Zoomstufen dar als Google Maps. Apple bietet 44 Stadtnamen mit einer Zoomstärke von acht, während Google nur zehn Städte anzeigt. An dieser Stelle verlässt sich Google zunehmend auf Klarheit in der Darstellung. Die beiden Anwendungen verfügen über eine Vielzahl von Navigationsmöglichkeiten.

In den Navigations-Apps wird die momentane Verkehrssituation auf dem Smartphone während der Autofahrt angezeigt (falls eine Mobilfunkverbindung besteht). Tritt ein Verkehrsstau auf, wird er von beiden Navigationsanwendungen auf dem Mobiltelefon schnell entdeckt und eine Alternativroute vorgeschlagen. Aber Google bietet einen großen Vorsprung in großen Städten: Google Maps gibt bei der Orientierung an, welcher Track am besten verwendet werden sollte, sobald er multi-track wird.

Aber auch für die Map-App von Apple gibt es einen Vorteil: Um Energie zu sparen, kann das iPhone oder iPad während der Nutzung abgeschaltet werden. Anders als bei Googles Maps wird das iPhone-Display aktiviert, sobald der Treiber neue Instruktionen von Siri erfährt. Auch bei der offline Navigierbarkeit hat Googles Vorsprung: Im Menü “Offline-Karten” können Kartenausschnitte vor Fahrtantritt auf das Smartphone geladen und ohne aktiviertes Mobiltelefonnetz ausgenutzt werden.

Dieses Feature wird von Apple noch nicht für seine Kartenapplikation angeboten, sondern nur für die Verwendung im Internet. Wenn es um die Darstellung von Shops, Attraktionen, Tankstellen usw. geht, hat Google Maps wesentlich mehr Möglichkeiten als Apples Vergleich. Auf dem Smartphone sieht man sofort, wie teuer eine Sehenswürdigkeit ist und wie gut sie zu welcher Zeit ist.

Hier hat Apple keine eigenen Einträge erstellt. Apple für iPhones wie auch für Googles bietet Ihnen die Möglichkeit der Nutzung verschiedener Verkehrsmittel: Mit dem Smartphone erlebt der Radfahrer in Googles Maps ein ganz spezielles Fahrgefühl, denn Googles hat sich die Schwierigkeit genommen, die Navigationsfähigkeit von Wegen in verschiedenen Farbtönen wiederzugeben. Dort, wo Apple auch liefert, gibt es Echtzeit-Informationen über öffentliche Verkehrsmittel.

Googles Zusammenarbeit mit vielen Verkehrsbetrieben kann bereits in vielen Orten innerhalb der Schifffahrt Verzögerungen oder Störungen von Autobussen, Zügen und dergleichen aufzeigen. Ein direkter Abgleich der beiden installierten System-Dienste ergibt, dass Google Maps die Führung hat. Die Datenbestände von Google sind im Laufe der Jahre stark gewachsen – deshalb sind auf dem Smartphone wesentlich mehr Infos über Geschäfte oder Gastronomie verfügbar.

In beiden Applikationen ist in Sachen Navigieren nicht viel los mit dem Auto, aber Google bietet Offline-Steuerung, einen “Spurassistenten” und Infos zu den Straßenverhältnissen für Biker. Der Apple überzeugt mit einem automatisierten Schlafmodus, der unterwegs nichts auslässt. Beide Programme verfügen noch nicht über die Darstellung der momentanen Geschwindigkeiten in der Navi.

Wegen der Vielschichtigkeit von Google Maps können viele hilfreiche Features nicht auffallen. In der Maps-App bietet Google eine sehr hilfreiche Funktionalität, mit der die aktuellen Verkehrssituationen auf dem Smartphone anschaulich angezeigt werden. In der iOS- und Android-App bietet das Menü Karte die Option, die momentane Verkehrssituation auf den Strassen anzuzeigen.

Wenn Sie den Menüpunkt “Verkehrssituation” wählen, bleibt die Farbe auch während der Schifffahrt erhalten. Doch auch ohne separate Einstellungen stellt Google während der Autofahrt Staus in Farbe dar. Seit einiger Zeit werden in der Navigationsleiste von Google Maps die öffentlichen WCs auf dem Smartphone angezeigt. Wenn Sie die Sanitäranlagen auswählen, wird Google den schnellsten Weg ausspeien.

Es ist nicht unüblich, von Zeit zu Zeit während einer langen Reise anzuhalten. Bei Google Maps können diese Zwischenziele sehr rasch über die Lupenfunktion während der Schifffahrt ausgewählt werden. Wenn Sie sich mit der Umgebung nicht auskennen, müssen Sie nicht erst googeln – Maps zeigen Ihnen die nächstgelegenen Stationen, Gaststätten und Läden an.

Für die Bestellung eines Taxis mit Google Maps muss die Applikation “MyTaxi” auf Ihrem Smartphone vorhanden sein. Dann wird Google Ihnen auch Streckenvorschläge und Angaben zu Preis und Wartezeit auf der Website zur Verfügung stellen. Die Bestellung des Taxis ist nicht über Google Maps möglich. Mit Google Maps können Sie populäre Plätze sichern und komplette Aufenthalts- und Routenstatistiken erstellen.

Wenn Sie das nicht wollen, können Sie den so genannten Incognito-Modus auf Ihrem Smartphone einschalten und fast unbemerkt durch die ganze Erde laufen. In der Sidebar innerhalb der Applikation kann der Inkognito-Modus ein- und ausgeschaltet werden. Einen echten Rummel erlebte die Applikation, als sie 2013 von Google übernommen wurde Die Navigations-App, die vor allem auf einer großen Community basiert, wurde zunächst vom Israelis Start-Up Waze mobile erstellt.

Die GPS-Navigationsanwendung für Android und iPhone. Die Benutzer von WAZES können die Verkehrsmeldungen manuell über das Smartphone innerhalb der Anwendung an die Operatoren übertragen und so dazu beizutragen, dass diese Anwendung eine Echtzeit-Navigation ermöglicht. Dabei werden anonyme Informationen über den Standort und die Schnelligkeit der Benutzer gesammelt und über die Applikation an andere weitergegeben.

Auch während der Autofahrt können Waze-Nutzer viele weitere Daten wie z. B. Radarfallen, Unfall oder Stau bereitstellen. Dies ermöglicht eine permanente Anpassung der Strecken an die aktuelle Verkehrslage während der Durchfahrt. Bei lokalen Verkehrsstörungen wird die Community in Realtime über Push-Benachrichtigungen an das Smartphone informiert. Entgegen der oft geäußerten Vermutung stellt die Map-App von Google nicht die Information für Waze bereit, sondern vice versa.

Googles sehr starkes Programm nutzt bereits Waze. Weil Waze auf die Echtzeitinformationen der Verkehrsteilnehmer angewiesen ist, ist eine aktivierte Internet-Verbindung auf dem Smartphone erforderlich. Waze verfügt neben der reinen Navigations-Funktion über eine Vielzahl weiterer Funktionalitäten, die an ein Social Network denken lässt. Anreisezeiten und -orte können hier über Waze mitgeteilt werden.

Wenn Sie dies aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht wünschen, können Sie den Switch in Waze auch “unsichtbar” machen. Zur Motivation der Waze-Nutzer hat Google auch ein Punkte-System entwickelt. Besonders erfolgreich sind in Waze die Darstellung von Stationen mit vergleichsweise aktuellem Preis und das Geschwindigkeitswarnsystem. Über die Waze-Einstellungen kann festgelegt werden, ob und wann die Anwendung ein hörbares Warnsignal an das Smartphone senden soll, wenn die maximale Geschwindigkeitsgrenze erreicht wird.

In Waze können auch Zwischenhaltestellen eingetragen werden. Der App Waze ist sehr liebenswert und kann auch mal mit einem Wink genossen werden. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass Waze-Fahrer stark vom Strassenverkehr abgelenkt werden können. Der Ansporn, zu punkten und zur Community beizutragen, kann zu einer Eingabe auf dem Smartphone über Steuerung, Unfälle oder das Klima während der Autofahrt werden.

Im Allgemeinen müssen in Waze keine Echtzeitinformationen eingegeben werden, im Idealfall geschieht dies ausschliesslich durch einen Mitfahrer. Für einen höheren Bekanntheitsgrad in der Waze-Community muss der User die Applikation nur noch auf dem Smartphone aktivieren – auch wenn er ohne Navigieren unterwegs ist. Die Waze Navigations-App von Google ist aufgrund der großen Waze-Community ein wahres Glanzlicht im Apple Store oder Play Store.

Beim Praxistest funktioniert die Echtzeitmeldung auf dem Smartphone sehr gut, die Benutzer haben immer das gute Gespür für den aktuellen Stand von Verkehrslage, Polizeikontrollen und anderen Straßenverhältnissen. Die Waze kann im Play Store oder Apple Store heruntergeladen werden. Diejenigen, die sich nicht um wertvolle Datenmengen kümmern müssen und die Applikation während der Autofahrt mit dem Netz verbinden, profitieren von Echtzeit-Verkehrsinformationen und Infos über Züge, Busse, Züge etc. Die Karten in der Here WeGo Navigations-App sind verhältnismäßig groß.

Wenn Sie also während der Fahrt Datenvolumen sparen und von Echtzeit-Informationen im Strassenverkehr nutzen wollen, schauen Sie sich hier um. Nicht nur für das Apple iPod, sondern auch für Android: ähnlich wie bei This weGo mit Hilfe von Maps. Das GPS-Navigationsprogramm ist sowohl für den Einsatz unter Mac OS als auch für Android erhältlich.

Der Grundgedanke der kostenfreien Anwendung ist es, die Landkarten auf die SD-Karte des Mobiltelefons zu laden und so immer als Leitfaden zu haben. Landkarten für mehr als 200 Ländern sind in der Applikation zum Herunterladen verfügbar, was sich natürlich auf den inneren Speicherbereich des Mobiltelefons auswirken wird. Im Onlinebetrieb werden jedoch die Geschwindigkeitsbegrenzung und Blitzerwarnungen angezeigt.

In den App-Stores von iPhone und iPod touch ist der Entwickler Dynavix mit der Navigationsapplikation gleichen Namens mit dabei. Der Kartenausschnitt ähnelt einem klassischen Navigationssystem, wie man es vor der Smartphone-Ära in die Frontscheibe gesteckt hat. Die Dynavix berichtet über bewegliche und ortsfeste Radaranlagen während der Autofahrt und alarmiert vor Verkehrsunfällen oder Autobahnschließungen.

Selbst bei Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit gibt Dynavix eine Alarmmeldung durch ein akustisches und optisches Signal aus. Mit Dynavix stehen dem Smartphone viele hilfreiche Navigationsfunktionen zur Verfügung. Zusätzlich zu einem Spurassistenten verfügt die Anwendung über eine für Fussgänger geeignete Navigationsoberfläche und weist auf Sehenswürdigkeiten wie z. B. Gaststätten, Öffentliche WCs und andere wichtige Sehenswürdigkeiten in der Umgebung hin.

Dynavix ermöglicht auch den Zugang zu Verkehrsüberwachungskameras in ganz Europa. Auch die Offline-Navigation ist bei Dynavix möglich. Beim Installieren von Landkarten für die Offline-Navigation sollte jedoch nur das notwendigste Bildmaterial geladen werden, da sonst viel Stauraum auf dem Smartphone verbraucht wird. Bislang mussten die Kunden fast 80 EUR für die uneingeschränkte Benutzung der populären Navigationsanwendung für Smartphones ausgeben oder das Abonnementsystem für 5 EUR pro Jahr oder 30 EUR pro Jahr.

Doch in Deutschland ist die Nutzung eines Mobiltelefons oder Smartphone hinter dem Lenkrad völlig zu unterlassen. Dabei ist es egal, ob sich das Telefon auf einem Halter oder nicht. Der Betrieb des Mobiltelefons mit all seinen Funktionalitäten ist einfach untersagt. “Waze-Nutzer zum Beispiel tun sich selbst keinen Dienst, indem sie während der Autofahrt eine Warnung an die Community senden.

Es gibt eine einzige Besonderheit – sobald der Fahrzeugmotor aus ist, kann das Smartphone betrieben werden.

Share this post

Post Comment