Surfstick Laptop ohne Vertrag

Surf-Stick mit Vertrag – Prepaid-Internet-Sticks – Surf-Stick im Ausland verwenden – Datenflatrate finden. Wenn Sie sich für den mobilen Datentarif anmelden, erhalten Sie einen Laptop und einen Surf-Stick ohne zusätzliche Kosten. Am günstigsten ist es, einen neuen Vertrag für LTE Internet abzuschließen. Der LTE-Stick von Vodafone im Einsatz am Laptop. Alternativ zum Vertrag kann ein Prepaid-Surf-Stick sinnvoll sein.

Surf-Stick ohne Vertrag & Dauer im Preisvergleich

Mit einem Surf-Stick ohne Vertrag können Sie im Mobile Internetsurfen ohne Abschluss eines Vertrages von 24 Monate oder einer ähnlichen Laufzeit flexibler sein. Allerdings müssen wir zwischen vertragslosen und vorausbezahlten Surfstöcken unterscheiden: Sie zahlen in der Regel eine Monatsgebühr für einen Surf-Stick ohne Vertragsdauer, können aber jeden Montag stornieren, ein Prepaid-Surf-Stick wird auf Kreditbasis zur Verfügung gestellt und kann nur genutzt werden, wenn Sie auch über ein entsprechendes Gutschriftkonto auf Ihrem Surf-Stick verfügen.

Näheres zum Unterscheid zwischen Surf Sticks ohne Vertrag und Prepaid Surf Sticks finden Sie weiter hinten – hier ist unser Surf Sticks ohne Vertrag im Überblick. Zuerst sollten wir die Fragestellung klarstellen, wo der genaue Abstand zwischen einem Surfstick ohne Vertrag und einem Prepaid-Surfstick-Tarif ist. Das lässt sich ganz simpel und zügig erklären: Wenn Sie einen Surf-Stick ohne Vertrag haben, können Sie auch einen Vertrag mit dem Provider abschließen, aber Sie können ihn jeden Tag aufs Neue auflösen.

Mit einem prepaid Surf-Stick kaufen Sie jedoch einen einmaligen Preis mit einer SIM-Karte und einem Surf-Stick als Zubehör und dann arbeitet dieser Surf-Stick-Tarif auf Kreditbasis. Sie können also im Mobile Internetsurfen, bis Ihr Kredit aufgebraucht ist – dann müssen Sie ihn wiederaufladen.

Natürlich gibt es für Surfstöcke ohne Laufzeit vertraglich vereinbarte Sonderpakete und Tarife, die Sie jeden Monat reservieren können und die Ihnen ein bestimmtes Datenaufkommen oder eine Internet-Flatrate erlauben – diese sind in der Regel bereits in unserem Surfstick ohne Vertragsvergleich enthalten und werden somit aufbereitet. Mit vorausbezahlten Surfstöcken können aber auch flexible Stunden-, Tages-, Wochen- oder Monats-Kontingente gebucht werden.

Zum Beispiel, wenn Sie wissen, dass Sie Ihren Surf-Stick nur an ein paar Tagen im Jahr benötigen, ist ein Prepaid-Surf-Stick wahrscheinlich besser für Sie geeignet: Wir haben für Sie einen Prepaid-Surf-Stick-Vergleich erstellt. Außerdem informieren wir Sie über den Unterscheid zwischen einem Surfstick und einem Prepaid-Surfstick. Viele Surfstöcke ohne Vertrag enthalten bereits eine bestimmte Datenmenge oder eine volle Internet-Flatrate.

Wenn Sie nur sporadisch das mobile Netz nutzen, können 500 MB oder 1 GB pro Tag ausreichen. Falls Sie mehr surfen, sind 3 GB oder 5 GB besser für Sie. Die Vorabbewertung ist deshalb notwendig, damit Sie nicht zu viel Grundhonorar pro Kalendermonat zahlen und das Datenaufkommen nicht ausnutzen, aber andererseits auch kostspielige Folgebuchungen durch zu wenig aufkommen.

Erfreulich ist auch, dass Surf-Sticks zurzeit in nahezu allen Tarifbereichen eine herkömmliche Internet-Flatrate und keinen automatischen Datentransfer haben. D. h., Sie surfen nach dem Verzehr des enthaltenen Datenbestandes bis zum Ende der Buchungsperiode kostenfrei und mit reduzierter Zeit. Wichtig ist auch die Wahl der Bandbreite: Je nach Provider, Netzwerk und Preis schwankt diese zwischen 3,6 Mbit/s und LTE mit mehr als 150 Mbit/s.

Selbstverständlich ist auch hier die Regel gültig: Je rascher die Übermittlung, umso höher der Tariffaktur. Inzwischen gibt es aber auch recht preiswerte LTE-Surf-Sticks mit 50 MBit/s – diese werden von der Firma Brillisch AG vertrieben und von Herstellern wie z. B. smart mobil, maxxim oder Win-SIM vertrieben. Ein Surf-Stick ohne Vertragsdauer hat natürlich Vor- und Nachteile. Natürlich gibt es auch einen Surf-Stick ohne Vertragsdauer.

So kann z.B. die Monatsgrundgebühr im Gegensatz zum Prepaid-Surfstick als negative bewertet werden – das Datenaufkommen von Surfstäben ohne Vertrag ist jedoch billiger als beim Prepaid-Äquivalent. Die Surfstöcke ohne Vertrag haben natürlich den zusätzlichen Nutzen gegenüber der Laufzeitvariante: Auch wenn die Preise mit einer Laufzeit von 24 Monaten billiger sind, bleiben sie für den Endkunden bindend.

Für Surfstöcke ohne Vertrag sind die Monatsgrundgebühren in der Regel etwas erhöht, aber Sie können auch gerne einmal absagen, z.B. wenn Sie längere Zeit ins Land gehen oder ein billigeres Preisangebot vorfinden.

Share this post

Post Comment