Mobilfunkvertrag mit Handy Vergleich

Bei der Suche ist unser Handytarifvergleich besonders hilfreich. Sie können auch unseren Tarifrechner nutzen, um den richtigen Handyvertrag zu finden. Wenn Sie mit einem Handyvertrag bestellen, sind die Versandkosten im Preis inbegriffen. Ist hier ein Vergleich der besten monatlich kündbaren Handyverträge. Ermöglicht wird diese enge Kalkulation durch die im Vergleich zu anderen Anbietern besonders niedrigen Betriebskosten.

Tipps zur Kündigung Ihres Mobilfunkvertrages

Du willst Deinen Handyvertrag stornieren, weil Du ein billigeres Produkt findest oder nicht zufrieden bist? Wie Sie Ihren Mobilfunkvertrag problemlos abschließen können, erfahren Sie hier. Überprüfen Sie zunächst Ihren Fest- oder Prepaid-Vertrag, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder die FAQ auf der Website Ihres Providers oder Ihr Konto beim Provider auf Kündigungsdetails.

Wichtiger Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihren Auftrag, an wen Sie den Widerruf senden müssen. So gibt es Mobilfunkprovider, die eigene Netzwerke wie Vodafone, Telekom, O2 und E-Plus haben. Wenn Sie mit diesen Providern einen Vertragsabschluss gemacht haben, müssen Sie Ihre Stornierung in der Regel an sie weiterleiten. Auch andere Mobilfunknetzbetreiber, wie z.B. DISCOTEL oder einfach keine eigenen Netzwerke haben, sondern Wiederverkäufer eines Mobilfunkbetreibers mit einem eigenen Netzwerk sind.

Wenden Sie sich in diesem Falle an den in Ihrem Auftrag angegebenen Adressaten. Bei Prepaid-Verträgen wenden Sie sich mit Ihrem Rücktrittsschreiben an den im Mietvertrag, in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder auf der Website angegebenen Adressaten. Sie müssen bei der Beendigung bestimmte Termine beachten, sonst wird Ihr Mobilfunkvertrag ohne weitere Maßnahmen erweitert.

Sie sollten sie jedoch trotzdem stornieren, da einige Provider immer noch eine Monatsgebühr erheben, wenn die SIM-Karte nicht mehr benötigt wird. In Ihrem Kontrakt ist die jeweilige Frist festgelegt. In der Regel werden Mobilfunkverträge mit einer Mindestvertragslaufzeit von bis zu zwei Jahren geschlossen. In diesem Falle gilt in der Regel eine Frist von drei Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit.

In der Regel wird der 24-monatige Mobilfunkvertrag um bis zu zwölf Monaten nach Ablauf der Frist verlänger. Einige Provider erweitern die Frist nur um ein weiteres Jahr. Für Verträge ohne Mindestvertragslaufzeit oder für Sondertarife kann die Frist in der Regel sechs Wochen ab Eingang Ihres Kündigungsschreibens betragen.

Sie können nur in besonderen Fällen vor dem Ende der Mindestvertragslaufzeit aus wichtigen Gründen ohne Beachtung einer Fristsetzung kündigen. Informieren Sie sich aus Ihrem Auftrag, wann dies der Fall ist. In jedem Falle sieht das Recht ein Kündigungsrecht gegen alle Anbieter mit einer Ankündigungsfrist von etwa einem Jahr vor.

Sie können auch im Falle einer Erhöhung der Gebühren von dem besonderen Kündigungsrecht Gebrauch machen. Mit dem Wirksamwerden der Vertragsänderung tritt die Frist in Kraft. Wenn Sie Ihr Prepaid-Handy für einen bestimmten Zeitpunkt nicht belastet haben, läuft der Prepaid-Vertrag in der Regel ab. Im Einzelfall gilt eine Frist von einem Jahr. Beenden Sie Ihren Festnetz- oder Prepaid-Handyvertrag schriftlich und unterschreiben Sie Ihren Brief.

Geben Sie bei der Stornierung Ihren Vor- und Nachnamen, Ihre Anschrift, Ihre Kundennummer und Ihre Telefonnummer an. Achten Sie darauf, dass Ihr Kündigungsbrief die korrekte Kunden- und Mobilfunknummer hat. Geben Sie uns auch das Datum an, an dem Ihre Stornierung in Kraft treten soll. In der Regel ist es der letze Tag Ihrer Vertragsdauer. Als Vorsichtsmaßnahme sollten Sie auch eine separate schriftliche Kündigungserklärung an den jeweiligen Provider senden.

Fordern Sie außerdem eine Kündigungsbescheinigung unter Angabe Ihrer Angaben und vor allem des Datums des Ablaufs des Vertrages an. Gegebenenfalls müssen Sie darauf hinweisen, dass Sie die Stornierungsbestätigung brauchen, um Ihre Telefonnummer zum neuen Provider mitzunehmen. Bitte informieren Sie uns in Ihrem Widerrufsschreiben, dass Sie nicht über neue Offerten informiert werden möchten.

Einige Provider bieten auf ihrer Website ein automatisches Stornierungsschreiben an. Ab wann muss Ihre Terminierung beim Adressaten eintreffen? Er muss den Mobilfunkbetreiber per Telefax oder Post frühzeitig vor Fristablauf erreicht haben. Sie sollten Ihre Stornierung daher immer per Einschreibebrief mit Empfangsbestätigung senden. Sie können mit diesen simplen Methoden nachweisen, dass Ihr Kündigungsbrief tatsächlich bei Ihrem Mobilfunkprovider ist.

Wie geht es weiter, nachdem Sie aufgehört haben? Die meisten Mobilfunkbetreiber bemühen sich, eine Terminierung zu vermeiden. Häufig bekommen Sie einen Rabatt oder ein günstigeres Abschlussangebot per Mail, Brief oder telefonisch, so dass Sie Ihre Stornierung rückgängig machen können. Bei Telefonangeboten bitten wir Sie zu berücksichtigen, dass die Stornierung bereits telefonisch widerrufbar ist. Wenn Sie das Gebot nicht annehmen, bekommen Sie von Ihrem Provider eine Stornierungsbestätigung und Ihr aktueller Mietvertrag läuft am Ende der Vertragslaufzeit aus.

Am Ende der Laufzeit werden Ihre Telefonnummer und Ihre SIM-Karte abgeschaltet oder deaktivert. Überprüfen Sie Ihren Kontrakt, ob und innerhalb welcher Fristen Sie Ihre SIM-Karte zurückgeben müssen. Achtung: Handys oder Smart-Phones, die zum Festpreis oder im Prepaid-Paket erworben wurden, müssen von einigen Providern freigeschaltet werden. Diese Handys verfügen oft über eine SIM-Sperre, die Sie daran hindert, Ihr Mobiltelefon auch nach Ablauf des Vertrages mit der SIM-Karte Ihres neuen Providers weiter zu nutzen.

Background: Mit der SIM-Sperre will der Mobilfunkbetreiber den Kunden an sich bindet. Sie benötigen die 15-stellige IMEI ( “International Mobile Device Identity”) Nummer Ihres Handys, um das Schloss zu entfernen. Sie können Ihre IMEI Nummer herausfinden, indem Sie z.B. die Zahlenkombination *#06# in Ihr Mobiltelefon eintragen. In der Regel wird dieser Service von allen großen Mobilfunkanbietern angeboten. Viele Handy-Discounter hingegen sehen anders aus.

Um eine reibungslose Nummernportierung zu gewährleisten, müssen Sie folgende Aspekte beachten: Ihr neuer Mobilfunkvertrag muss die selben Angaben wie im vorherigen haben. Zuerst kündige deinen aktuellen Mobilfunkvertrag und lasse dir von deinem vorherigen Mobilfunkanbieter die Stornierung mit allen wichtigen Angaben quittieren.

Stornierung Ihres Prepaid-Vertrages, Bestätigung der Stornierung und Aufladen der Abholgebühr auf Ihr Prepaid-Konto. Die Stornierungsbestätigung wird Ihnen bei Ihrem neuen Mobilfunkprovider für die Portierung der Telefonnummer unter deren Präsentation zugestellt. Besser ist es jedoch, sich 9 bis 14 Tage vor dem Ende des bisherigen Vertrags zu bewerben, wenn Sie rechtzeitig nach dem Ende des Vertrags bei Ihrem neuen Geschäftspartner unter Ihrer bisherigen Telefonnummer zu erreichen sein wollen.

Bei Erhalt des Cash and Carry-Antrags und der Bestätigung der Kündigung gibt Ihr aktueller Mobilfunkprovider Ihre Telefonnummer für einmalige Gebühren frei. Für Ihren neuen Provider fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Häufig gibt er Ihnen auch noch einen Zuschlag, wenn Sie Ihre Telefonnummer mitnehmen.

Share this post

Post Comment