Kostet Facetime Geld?

Kostet Facetime Geld?

1373465969_32Grundsätzlich kostet die Videotelefonie-Funktion Facetime kein Geld. Denn für die Datenübertragung werden in erster Linie WLAN-Verbindungen genutzt – zumindest war das bis zur Version iOS 5 so. Bis dahin war es die einzige Möglichkeit, Videoanrufe zu tätigen und dies gilt auch immer noch für iPhone 4 und ältere Geräte.

Mit iOS 6 und neueren Versionen können Gebühren anfallen

Seit iOS 6 kann jedoch mit den neueren Applegeräten auch das Mobilfunknetz für Facetime-Anrufe genutzt werden. Hierbei ist zu beachten, dass die übertragenden Daten nicht als Telefongespräch, sondern als Nutzung des mobilen Internets gewertet werden. Die hierfür anfallenden Gebühren richten sich nach dem jeweiligen Mobilfunkvertrag. Die meisten Besitzer von iPhones und iPads haben Datenflatrates für ihre Geräte, sodass keine zusätzlichen Gebühren über den monatlichen Grundpreis hinaus anfallen. Besitzt man jedoch einen Handyvertrag, der ein beschränktes Datenvolumen besitzt, können für Facetime-Anrufe Gebühren anfallen, wenn das vereinbarte Datenvolumen verbraucht ist.

Vorsicht im Ausland

Da die meisten Mobilfunkverträge keine Datenflatrates im Ausland beinhalten, fallen bei der Benutzung des mobilen Internets hohe Roaminggebühren für die übertragenen Daten an. Deshalb die Videotelefonie-Funktion von Apple im Ausland besser nur im WLAN-Netz verwenden. Denn dann kostet Facetime auch außerhalb Deutschlands kein Geld. Hierfür bieten sich häufig Hotellobbys, Internetcafes und andere Orte, mit WLAN-Zugang.

Share this post