Handyvertrag Kindertarif Telekom

Handy-Provider wie die Deutsche Telekom bieten spezielle Dienste für Kinder und Jugendliche an. Mobilfunkvertrag oder Prepaid-Karte – congstar Smartphone Handytarife. Auch für Kinder ist Magenta Mobil Start geeignet. Das richtige Handy für Kinder. Die “Surfgarten App” (iOS) der Deutschen Telekom ist auch für das iPhone verfügbar.

Preise der Mobilfunknetzbetreiber

Zusätzlich zu Toggo Mobile und dem auf Kinder und Jugendliche spezialisierten Unternehmen Toggo Mobile und Candy Mobile wetteifern die ehemaligen Handy-Hasen wie T-Mobile und Wodafone mit Sonderangeboten um die Bevorzugung genügsamer Familienmitglieder. T-Mobile bietet mit der Combi Card Teens einen Prepaid-Tarif an, zu dem Sie das Kreditvolumen selbst festlegt. Allerdings ist das Vertragsangebot nur in Zusammenhang mit einem existierenden Mietvertrag (der Eltern) mit T-Mobile gültig.

Die CombiCard ermöglicht es Kindern, kostenfrei zu einer zuvor definierten Rufnummer, der so genannten Elternleitung, zu sprechen. Das Gespräch zur Muttergesellschaft ist bis zur dreißigsten Sekunden frei. T-Mobile verrechnet 29 Cents pro Gesprächsminute in die T-Mobile (erste freie Minute) und ins dt. Mobilfunknetz (erste freie Minute) und 29 Cents pro Gesprächsminute in andere Netze (ab der ersten Minute).

Jedes Gespräch zur Voicemail kosten 29 Cents. Ein SMS kosten 5 Cents (innerhalb des Netzes), bzw. 29 Cents (andere Mobilfunknetze). Das von T-Mobile als kostenfrei beworbene Parents Line wird sehr rasch im Kleinformat bezahlt. Wie die CombiCard Teens ist die Junior-Karte von Wodafone nur als Prepaid-Karte für einen vorhandenen Elternvertrag (Hauptkarte) erhältlich.

Das Telefonieren auf das Mobiltelefon der Kinder mit der Junior-Karte ist jedoch immer kostenfrei – ohne verdeckte Gebühren. Auf der CallYa-Karte blockiert Wodafone automatische kostspielige Sondernummern. Bei Anrufen ins dt. Fest- und Mobilfunknetz kostet es 30 Cents pro Min., bei Anrufen in andere Festnetze 50 Cents pro Min. Der Abruf der Briefkasten ist kostenfrei, SMS kostet gleichmäßig 15 Euro in alle dt. Netzwerke.

Auch wenn die Gespräche auf das Mobiltelefon der Muttergesellschaft kostenfrei sind, übertrifft ein Preis von 50 Cents pro Minute in andere Mobilnetze jeden Kostenrekord. Falls die Bekannten Ihres Babys bei einem anderen Provider sind, betragen die Kosten bereits nach 20 Min. 10 EUR.

MagentaMobil Startseite – Die wachsende SIM-Karte für Kids

Schon auf der IFA-Pressekonferenz der Telekom wurde angekündigt, dass das Unternehmen über die wachsende Sim-Karte ein optimal auf die Kinder zugeschnittenes MagentaMobil-Startpaket bereitstellen wird. Im aktuellen Telekom-Spot, in dem ein Schulausflug vorgeführt wird, werden auf kurzweilige Art und Weise die Vorzüge der wachsenden Sim-Karte für kleine Gäste erläutert.

Auch hier haben die Mütter wieder die freie Auswahl, denn sie müssen sich dafür entscheiden, ob der Nachkomme über den so genannten Stand-alone-Zugang telefonieren und surfen soll oder ob die wachsende Sim-Karte Teil eines existierenden Vertrags werden soll. Allerdings wird das Stand-Alone-Prinzip nur als Prepaid-Paket angeboten. Weshalb wurde die wachsende Sim-Karte entwickelt?

Getreu diesem Leitspruch hat sich die Telekom eine Tarifgestaltung für die wachsende Sim-Karte ausgedacht, die sich an die Anforderungen des Kinds, des späten Jugendlichen und letztlich des Erwachsenseins anpaßt. Kernstück des Vertrages ist die Monatsgebühr von 2,95 EUR. Im Gegenzug erhält der Nachwuchs bereits eine Telefon- und SMS-Flatrate ins Telekomnetz.

Dank der wachsenden Sim-Karte werden die Kleinen zur Plaudertasche und telefonieren mit ihren Erziehungsberechtigten über jede kleine Sache. Reicht die Telefon- und SMS-Flatrate nicht mehr aus, kann die Starttarife von MagentaMobil um zwei Datenvarianten erweitert werden. Wenn Sie bereits zu Beginn des Monates wissen, dass z.B. für eine Schulreise mehr Platz gebraucht wird, können Sie 100 MB für 2 EUR und 500 MB für 7 EUR hinzufügen.

Mit Ihren individuellen Bedürfnissen wächst die Sim-Karte. Welche Alternative gibt es zur wachsenden Sim-Karte? Die Telekom stellt dafür die Family Card Start zur Verfügung. Die Starterpauschale beträgt 9,95 EUR und gibt Ihnen ein sofortiges Startgeld von 10 EUR. Bereits ab 5 EUR kann die wachsende Sim-Karte als Prepaid-Paket über Telekom-Shops, das Netz und alle beteiligten Stationen und Geschäfte aufgeladen werden.

Sie können auch eine Automatikoption buchen, die die wachsende Sim-Karte immer zu Beginn des Monates auflädt. Mit der neuen Applikation bietet die Telekom im Herbst 2015 eine neue Anwendung an, mit der nur kinderfreundliche Websites aufgerufen werden können. Die Nutzungsdauer kann einzeln festgelegt werden.

Das macht die wachsende SIM-Karte kindergesichert. Hinweis der Redaktion: Wer einen MagentaEins-Tarif nutzt, erhält von der Telekom bis zu vier SIM-Karten ohne Aufpreis.

Share this post

Post Comment