Handyvertrag Handy Mieten

Bei den einen kann dies eine Allnet Flat sein, bei den anderen ein Mobilfunkvertrag mit kostenlosen Einheiten für Telefonie und SMS. Ab wann kann es sich noch lohnen, ein Gerät im Vertrag zu mieten? In Japan ist es auch möglich, ein japanisches Handy zu mieten. Ein Telefonvertrag ist aus rechtlicher Sicht nach herrschender Rechtsauffassung eine komplexe Kombination aus Miet- und Dienstleistungsvertrag. Mobiltelefone mieten, kaufen, leasen oder finanzieren?

Mieten Sie ein Handy – Gegenüberstellung und Alternative

Sie überlegst um ein Handy zu mieten? Sie zahlen nur die Monatsrate für das Handy – ohne Kaution. Durch die kostenlose Upgrade-Option können Sie alle 12 Monaten auf das neueste Gerät upgraden. Mieten eines Handys, ist das eine gute ldee? Falls Sie Ihr Handy nicht sofort erwerben möchten, mieten Sie sich unter wäre ein anderes Handy.

Mittlerweile gibt es einige Provider, die es Ihnen erlauben, ein Mobiltelefon zu mieten. Nur wenn Sie ein Handy nur kurz ausprobieren wollen und dann noch einmal zurückschickst, wäre die Möglichkeit mieten. Ist es sich lohnenswert, ein Handy zu mieten? Verglichen mit Mietkauf ist das Mieten eines Mobiltelefons in der Regel viel aufwendiger. Ein Smartphone zu mieten rechnet sich in der Regel nur für einen sehr kleinen Zeitabschnitt, z.B. für einen ganzen Tag.

Bevor Sie ein Handy mieten, machen Sie einen exakten Vergleich. Nach 24 Monate gehört das Handy Ihnen und muss nicht zurückgegeben werden! Sie wollen immer das neueste Handy? Wir haben dann eine super coole Variante für Sie: Ganz einfach: Nach nur 12-monatiger Laufzeit können Sie uns Ihr Altes Handy für schicken und ein anderes auswählen.

Bei Erhalt Ihres Mobiltelefons senden wir Ihnen Ihr altes Handy zu und kündigen Ihren bisherigen Tarif. Sie können also jedes Jahr Ihr Handy tauschen und nur eine Monatsrate Ihres derzeitigen Smartphone bezahlen. Weil die Benutzung der Upgrade-Option optional ist, können Sie nach 12-monatiger Laufzeit selbst bestimmen, ob Sie Ihr Handy auf zurückschickst und einem neuen Handy bestellen möchten oder ob Sie die Kosten für ein weiteres Jahr weiter bezahlen möchten und dass Sie Gerät besitzen.

Stets das aktuellste Handy und absolut Flexibilität entsprechend Ihrem Wünschen.

Mieten Sie ein Handy: Ergibt das einen Grund?

Bei E-Plus werden immer mehr Mobiltelefone als Leihgeräte angeboten. Im Gegensatz zu den bisherigen Subventionsmobiltelefonen gehören die Geräte nicht Ihnen, sondern Sie mieten alle zwei Jahre ein Neugerät – vergleichbar mit dem Auto. Die folgenden allgemeinen Bedingungen finden Anwendung, wenn Sie ein Mobiltelefon von E-Plus mieten: Geht das Handy in irgendeiner Form unter, hat der Käufer nichts.

Alle Mobiltelefone haben immer den selben Preis, egal welcher Preis gewählt wurde. Welche Lösungen für den Auftraggeber am besten geeignet sind, haben wir berechnet. Der elegante und relativ teuere Toucheffekten-Touch Diamonds ist für fast 500 EUR ohne Kontrakt erhältlich, wenn man ihn in Bargeld erwirbt. Die Barkaufvariante ist bei E-Plus die schlechteste, was auf den ersten Blick auffällt.

Aber man muss beachten, dass die Handy Barpeise auf der Netzbetreiberseite oft klarer als bei einem eigenständigen Online-Shop ist. Wenn Sie sich für eine Fördervariante bei E-Plus entscheiden, indem Sie entweder fünf oder zehn Euros pro Monat plus eine einmalige Gebühr zahlen, werden Ihnen zwischen 500 und 510 Euros berechnet. Beim teueren Handy ist der Zuschuss kaum teuerer als ein Neuanschaffung des Gerätes – die Ausnahmeregelung, die die Regelung untermauert.

Bei E-Plus gibt es den Tast-Diamanten nicht als Mietobjekt. Betrachtet man bei E-Plus billigere Mobiltelefone, macht ein Abgleich mit Leasingfahrzeugen beinahe Sinn: Wie sich herausstellt, zahlen Privatpersonen, die sich für ein durchschnittliches Mobiltelefon entschieden haben, für Mietmobiltelefone nahezu immer mehr, als für den “Kauf” eines Leasingfahrzeugs, was sich meist nur für Geschäftskunden und für hochpreisige Fahrzeuge auswirkt.

Wenn Sie sich beispielsweise für ein etwas höheres Modell des Nokias 6300 bei E-Plus entscheiden, beträgt der Preis fünf Euros pro Kalendermonat, d.h. 120 Euros in der 24-monatigen Frist. Sie zahlen auch rund 120 EUR für den 6300, wenn Sie ihn in einem Online-Shop kaufen. Der Mietpreis über 24 Kalendermonate ist damit etwa so hoch wie der Kassapreis des Mobiltelefons – aber im ersten Falle bleibt das Handy im Besitz von E-Plus, im zweiten Falle ist es im Besitz des Erwerbers.

Die Kosten für den Einsatz des neuen Modells liegen bei rund 380 EUR. Wenn Sie es als Subventions-Mobiltelefon bei E-Plus kaufen, zahlen Sie zehn EUR pro Monat plus 169,99 EUR an Nachzahlung. Wenn Sie das Modell von E-Plus mieten, zahlen Sie 13?/Monat. Dies sind 312 EUR, was deutlich billiger ist als der neue Preis. Bei der Mietvariante würde der Mieter in diesem Falle nicht mehr bezahlen.

Bei Bedarf kann E-Plus seinen Kundinnen und Kunden auch den Kauf eines Mietmobiltelefons anbieten. Wenn Sie das Mietmobiltelefon beibehalten wollen, zahlen Sie dafür drei Monate Miete, allerdings mind. 20 EUR. Die Anschaffung des Mobiltelefons 6300 als Subvention wäre jedoch deutlich teurer: Dann würden 249,99 EUR anfallen, mehr als das Zweifache des Kassenpreises. In einigen FÃ?llen ist ein Mietmobiltelefon jedoch noch lohnenswerter als ein von E-Plus unterstÃ?tztes GerÃ?t – anscheinend wÃ?rde sich der Netzwerkbetreiber lieber ganz von ihm trennen.

Jeder, der Angst hat, die ganze Handysumme in Bargeld auf den Tischen zu platzieren, sollte daher exakt kalkulieren, wie kostspielig die von E-Plus zu finanzierende Variante wäre. Auch im Mobilfunkmarkt gilt: Wer den Konsumenten finanziell unterstützt, will etwas Sinnvolles haben.

Share this post

Post Comment