Handytarif fürs Ausland

Handytarif fürs Ausland

Immer mehr Deutsche verwenden ihr Mobiltelefon außerhalb der Heimat, dafür bietet sich eine Handytarif an, der im Ausland besonders günstige Gespräche erlaubt. Hier muss man vor dem Vertrags-Abschluss darauf achten, wie oft man sich außerhalb von Deutschland aufhält: Wer beruflich laufend reist und sein Handy auch im Ausland benötigt, wird zu einem Tarif greifen, der hier sehr vorteilhafte Konditionen ermöglicht. Allerdings ist in einem solchen Fall mit einer hohen monatlichen Grundgebühr zu rechnen. Wer nur ab und an im Urlaub das Handy nutzt, um mit den Lieben zuhause zu sprechen, wird in der Regel mit seinem bisherigen Tarif auskommen.

Allerdings kann man hier leicht eine böse Überraschung erleben, denn normalerweise gibt es im Ausland nicht nur Aktiv-Kosten, sondern auch Gebühren für passive Telefonate. Wer also am Urlaubsort von zuhause angerufen wird, muss einen saftigen Aufschlag in Form einer sog. „Roaming-Gebühr“ bezahlen. Diese ist – je nach Handytarif – im Ausland höher oder niedriger. Wer also zwei oder drei Mal pro Jahr auf Urlaub fährt und hier telefonieren möchte, sollte durchaus schon beim Handytarif auf die Preise außerhalb der Heimat achten. Denn hier kann man teilweise viel Geld sparen.

Früher war es noch relativ kompliziert, wenn man verreiste und man musste sich entweder damit abfinden, dass keine Verbindung hergestellt werden konnte oder sogar spezielle Handys waren nötig, um außerhalb der eigenen Landesgrenzen Gespräche führen zu können. Heute funktionieren die meisten Telefone auch im Ausland und viele sogar weltweit. Gerade in letzter Zeit gibt es weltweit Bestrebungen die Gespräche zwischen einzelnen Ländern günstiger zu machen. Das wird beispielsweise von Seiten der EU sogar gefordert, die Netzbetreiber geben sich aber zurückhaltend, denn ihnen entgeht durch niedrigere Auslandsgebühren viel Geld.

Während vor einigen Jahren noch hohe Nutzungskosten zwischen den einzelnen Staaten Gang und Gäbe waren, hat sich die Situation hier heute gebessert, denn die meisten Provider verfügen über ein Netz von Tochter- bzw. Partnerunternehmen, wo minimale Preise entstehen, diese aber stark überhöht an die Kunden weitergegeben werden. Hier ist in den nächsten Jahren noch mit einem Preisverfall zu rechnen, denn die Telekom-Kunden müssen längerfristig auf die Marktgegebenheiten reagieren.

Darüber hinaus kommt von kleinen, innovativen Firmen starke Konkurrenz für die oft global agierenden Telekom-Player: Immer mehr Kunden greifen beim Telefonieren im Ausland zu Rückrufdiensten, die z. B. über ein lokales Wertkartenhandy funktionieren und preislich sehr interessant sind. Die Verwendung ist simpel und alle nötigen Verbindungen werden vom Anbieter automatisch hergestellt.

Share this post