Handy für Kinder Einrichten

Richten Sie die Zellverfolgung für ein Kind ein. Es gibt viele Gründe, als Eltern das Tracking des Handys Ihres Kindes einzurichten. Sie als Elternteil oder Vormund wissen am besten, was für Ihre Kinder gut ist und wie sie optimal lernen können. Deshalb brauchen Kinder besonderen Schutz. bis drei Stunden, in denen das Gerät nicht benutzt werden kann.

Richten Sie Ihr Handy und Ihr Tablett für Kinder ein.

Jeder zweite hat sein eigenes Handy, viele haben bereits im Primarschulalter ihr erstes Handy. Deshalb ist es für Kinder besonders wichtig, die Kinder über den sicheren Gebrauch zu informieren und gewisse Gerätefunktionen zu sperren. Es ist ratsam, dass die Kinder auf die Ausrüstung achten, die sie benutzen – am besten vor dem Ankauf.

“Die Funktionen zur Jugendschutz stehen bei den einzelnen Geräten unter sehr unterschiedlichem Menüpunkt”, sagt Ingrid Bounin vom LZ. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Kind mit dem Handy im Internet surfen kann, können Sie den Safari-Browser unter “Einstellungen/Allgemein/Einschränkungen” ausstellen. Für das Android Smartphone finden Sie das gleiche im Play Shop unter “Einstellungen/Protect Parental Controls/Authentifizierung beim Kauf”.

“So ist es zum Beispiel möglich, durch einen PIN-Code abzusichern, dass alle Käufe oder Anlagen unterdrückt werden. Danach sollten sich die Kinder mit den Erwachsenen zusammensetzen, um ihnen Funktionalitäten zu erläutern und zu demonstrieren – wie das Abrufen und Verändern von Sicherheitseinrichtungen, so Kristin Langer von der Aktion “Schau hin”.

Die Kinder sollten auch erfahren, wie ein gesichertes Kennwort aussehen kann und wie man es regelmässig abändert. Der sorgfältige Umgang mit eigenen und ausländischen Informationen sowie der mit einem Handy-Budget sollte angesprochen werden. “Mit einem Handy, das Anrufe und SMS über eine Prepaid-Karte abgerechnet wird, können Kinder trainieren, Kredit zu vergeben und bestimmen, wozu sie ihn verwenden wollen”, erläutert Langer.

Unerwünschte Online Einkäufe können durch das Deaktivieren von Popup-Fenstern und Push-Mitteilungen sowie durch Gespräche mit den Kinder über Online-Werbung und deren Zielsetzungen verhindert werden. Für Spielanwendungen sollten die Kinder mit den Erziehungsberechtigten vereinbaren, ohne Genehmigung kein Accessoire zu erstehen. Wenn Sie Geräte gemeinsam nutzen, sollten Sie darauf verzichten, Kennwörter zu hinterlegen und Kredit- und andere Debitkarten zu sperren.

“Smart-Phone und Tablett können mit einem Kennwort gesichert werden, so dass sie nur nach Voranmeldung benutzt werden können”, so Langer. Die Kinder müssen auch wissen, was sie im Internet nicht offen legen dürfen: “Vor- und Nachnamen, die mit der Anschrift in Verbindung stehen, sind ebenso verboten wie die Anzeige von Rufnummern und Mobilfunkkontakten”, mahnt Langer. So wie Kinder im Internet vorsichtig und vorsichtig mit ihren eigenen Aufnahmen umzugehen haben, so sollten auch Kinder mit ihren eigenen Aufnahmen vorgehen.

Wenn Sie die Kleinen daran hindern wollen, auf gewisse Anwendungen oder Webseiten zuzugreifen, können Sie Kindersicherungsanwendungen wie Kids Place oder Kyte Phine einrichten. “â??Diese Anwendungen stellen eine Maske Ã?ber die Ã?bliche Ã?bliche Aussicht, auf der nur die Anwendungen zu finden sind, die man schon fÃ?r sein Kind herausgelassen hatâ??, erklÃ?rt Susanne Onnen vom LMZ.

Das AV-Testinstitut hat zwölf solcher Anwendungen für Android getestet, darunter acht pure Protection-Applikationen und vier Security-Suites mit Schutzmodulen. Im Endeffekt haben alle getesteten Anwendungen gute Arbeit geleistet. Beispielsweise können nur F-Secure, Mobicip, Net Nanny und Symantec Anwendungen Suchmaschinen-Trefferlisten für Kinder ausfiltern. Die auf dem “KinderServer” basierende “Meine-Startseite” verwendet die White List der Kinder-Suchmaschine “fragFINN” und ermöglicht den Zugang zu allen Anschriften der Kinder-Suchmaschine “Blinde Kuh” sowie zu Websites mit einer Anbieterkennung bis zum Alter von zwölf Jahren.

Das Programm richtet zugleich einen Kinder-Browser ein. “In unserer “Elternwelt” auf unserer Facebook-Seite findest du alles, was deine Kinder bewegt: Werde jetzt Mitglied und diskutiere mit!

Share this post

Post Comment