Günstige Handyanbieter

Es ist nicht allzu schwer, das gewünschte Smartphone zum besten Preis zu bekommen. Vielfältige Leistungen, günstige Preise und erstklassiger Service sollten ebenso entscheidend sein wie die Seriosität eines Anbieters. Das bedeutet für den Verbraucher eine große Auswahl und niedrige Preise. Eine Faustregel ist, dass es bei Verträgen billige Handys gibt. Mittlerweile gibt es fast so viele Mobilfunkanbieter wie Sand am Meer.

Im Jahr 2018 die 7 besten Mobilfunkanbieter

Welche Mobilfunkanbieter sind die besten im Vergleich? Von wem werden die besten Preise angeboten, wer die besten Preise im Jahr 2018? Hier habe ich einige wenige Provider ausgewählt, die ich für besonders zu empfehlen (und billig) finde. Weil das alles aber rasch sehr verwirrend wird, habe ich nur die Mobilfunkanbieter und Handy-Discounter ausgewählt, die immer wieder sehr gute Offerten im Mobilfunkanbietervergleich präsentieren.

In einem Mobilfunkanbietervergleich – die fünf besten Handyanbieter in Deutschland: Je nachdem, was Sie mit Ihrem Handy machen wollen: Es gibt mehrere Mobilfunkbetreiber, die im Gegensatz dazu sehr gute und günstige Packages zusammengestellt haben. Aktuell kann ich vor allem die folgenden günstigen Anbietern & Tarifen empfehlen: Meiner Meinung nach wird das günstigste Angebot für normale Nutzer, die für viel Performance so wenig wie möglich bezahlen wollen, vom folgenden Mobilfunkprovider angeboten.

Unter folgendem Verweis erhalten Sie dieses mit Allnet-Flat sowie eine Internet-Flat mit mind. 3 GB im O2-Netz mit LTE – für permanent knappe neun Cent pro Kalendermonat…. Kaum ein anderer Low-Cost-Mobilfunkanbieter in Deutschland bietet einen so günstigen Mobilfunktarif für diesen Betrag. Aber man erhält mit diesem Handyanbieter ein permanent vorteilhaftes Programm.

Das erspart Ihnen viel Mühe, wenn bei Ihrem Mobilfunkanbieter etwas schief geht – denn ein Austausch ist ja immer möglich. Wer viel mit seinem Mobiltelefon telefoniert, sollte am besten einen Preis im D-Netz nutzen: entweder im D1-Netz der Deutschen Telekom oder im 2.

In Deutschland sind diese Netzwerke laut unabhängiger Netzwerktests für die Telefonie sicherer als das O2-Netz von Telefónica, wo Sie in der Regel von stabileren Anschlüssen und besserer Qualität der Sprache profitieren. Da LTE für das Telephonieren momentan weniger wichtig ist, empfiehlt sich dieser Mobilfunkanbieter, der permanent günstige Gespräche ermöglicht – der Preis ist momentan auf unbegrenzte Zeit verfügbar.

Der Mobilfunkanbieter Freenet Mobile offeriert im Netz von Voodafone derzeit die günstigsten Mobilfunktarife. Die Tarife dieses Mobilfunkanbieters werden in der Regel im D2-Netz von Wodafone, gelegentlich aber auch im D1-Netz der Telekom umgesetzt. In jedem Fall ist dies meiner Ansicht nach der günstigste Mobilfunkanbieter für Smartphone-Häufige, da das Telekom-Netz und das Netz von Wodafone hinsichtlich der Qualität der Sprache dem O2-Netz von Telefónica weit voraus sind.

Beim Handyanbieter-Vergleich ist das blaue Päckchen zurzeit unschlagbar günstig: Mit Allnet Flat sowie 5 GB Datenvolumen für kaum 15 EUR im Monat – ohne Kostenfalle – gibt es zur Zeit nichts Schöneres. Als Tochtergesellschaft des O2-Netzbetreibers Telefónica setzt der Mobilfunkbetreiber das O2-Netz inklusive LTE ein, das vor allem in urbanen Gebieten gut entwickelt ist.

Sie sind nur mit einer Laufzeit von 24 Monaten verfügbar – Sie sind also für mind. zwei Jahre an den Provider gebunden. Allerdings beinhaltet der Preis keine lästigen Datenautomaten, die bei anderen niedrigen Raten im O2-Netz oft zusätzliche Kosten verursachen können. Jeder, der eine gute Netzwerkabdeckung schätzt, um fast flächendeckend in Deutschland rasch im Netz zu sein, benötigt einen Mobilfunkvertrag mit LTE – entweder im D1-Netz der Telekom oder im D2 Netz von D2.

Allerdings sind Mobilfunkanbieter mit LTE in einem der D-Netze selten: Nur die Netzbetreiber Telekom und Wodafone – und in begrenztem Umfang ihre Tochtergesellschaften Otelo und Congstar – haben den LTE-Standard in ihren Netztypen. Bestes Beispiel mit viel Performance ist diese Pauschale von Congstar. Als Sommerangebot ist die Pauschale derzeit mit einem sehr respektablen Datenvolumen von 4 Gigabyte zu einem verhältnismäßig niedrigen Tarif erhältlich.

Die Prepaid-Tarife der beiden Netzwerkbetreiber sind dagegen billiger – aber mit weniger Strom ausgestattet: Extras: Telekom-Vorteile: Das LTE-Netz der Deutschen Telekom ist das günstigste in Deutschland, wie die unabhängigen Untersuchungen immer wieder belegen. Derjenige, der also bei einem Bekannten telefoniert, der im D1-Netz ebenso einen Handytarif benutzt, kann fröhlich und ohne Mehrkosten mitgehen.

Vorteile mit Vodafone: Hier erhalten Sie 200 kostenlose Einheiten pro Monat, welche variabel genutzt werden können – für Telefongespräche und SMS in allen Netzen. Dabei ist das Netz von Wodafone nach neuesten Netzwerktests nur geringfügig schlimmer als das Mobilfunknetz der Telekom. Congstar als Tochterunternehmen der Deutschen Telekom verwendet das D1-Netz der Deutschen Telekom – allerdings ohne LTE.

Ein Congstar-Vertrag ist daher besonders für diejenigen geeignet, die ihr Mobiltelefon kaum benutzen – zum Beispiel als Notfallhandy. Vor allem, weil Sie 0 EUR pro Monat bezahlen, wenn Sie Ihr Mobiltelefon nicht benutzen. Nur wenige Mobilfunkanbieter verfügen über eine solche Anpassungsfähigkeit. Die Drillisch Telekommunikationsgruppe hat sich bisher vor allem immer wieder durch günstige Komplettpauschalen ausgezeichnet.

Nur wenige kennen das Unternehmen an sich, denn die Gruppe vertreibt die Preise unter vielen unterschiedlichen Markennamen. wo Sie mit Allnet-Flat die billigsten Mobilfunktarife erhalten. Auch die Mobilfunkanbieter mit den dazugehörigen Offerten können Sie im Mobilfunktarifrechner auf dieser Webseite nachlesen. Die besten Mobilfunktarife bekomme ich hier immer:

Die besten Mobilfunktarife & der günstigste Mobilfunkvertrag. Manche dieser Mobilfunkanbieter haben immer wieder recht günstige Mobilfunktarife, die sich oft sehr ähnlich sind. Die Datenautomation ist für viele Menschen eine potenzielle Kostenfalle: Wer mehr Daten verbraucht als bisher verbucht, bezahlt mehr. Hinzu kommen günstige Preise ohne automatische Datenübertragung. Die Mobilfunkanbieterin verwendet hauptsächlich das Mobilfunknetz von O2 (siehe: Welches Mobilfunknetz benutzt Drillisch?), aber auch einige Mobilfunktarife können gegen Gebühr im D2 Netzwerk von Wodafone mitbestellt werden.

Allerdings ist bei den Tarifen im O2-Netz in der Regel der schnelle LTE-Internetstandard vorhanden, bei den D2-Tarifen nicht. Es gibt neben der Firma Bohrisch eine Reihe weiterer Anbieter, die günstige Preise anbieten. Den besten Preis-Leistungs-Vergleich liefert 1&1 mit seinem GMX Handytarif (oder dem Web.de Handytarif). Auch die Klarmobile (mit der Allnet-Flat D1 und der Smartphone-Flat ) und mit der Allnet-Flat können Sie bei uns sehr günstig einkaufen.

Wenn Sie sich nicht längerfristig verpflichten wollen, sollten Sie einen Mobilfunkvertrag abschließen, der einmal im Monat (“ohne Laufzeit”) gekündigt werden kann. Wie bei der Tarifrecherche üblich, trifft dies auch auf den Mobilfunkanbietervergleich mit Billiganbietern zu – man muss sich seiner Anforderungen bewusst sein: Hierzu gehören das passende Netzwerk, das eigene Nutzerverhalten und die Dauer des Mobilfunktarifs.

So finden Sie den passenden Mobilfunktarif für mich? Günstige Mobilfunkanbieter präsentiere ich in der Uebersicht. Welche Mobilfunknetze benutzt der günstige Mobilfunkanbieter? Meistens ist es das Netzwerk von Telefónica (O2 & E-Plus) – ein annehmbares Netzwerk, aber nicht so gut entwickelt wie die D-Netze von Telekom und E-Plus.

Im Gegenzug sind die Preise aber meist recht vorteilhaft. Der nur sehr spärlich sein Mobiltelefon benutzt, das ohne Grundpreis zu einem gÃ?nstigen Handytarif greifbar sein sollte. Wenn Sie monatlich mehr als 300 Gesprächsminuten am Telefon verbringen, lohnt sich für Sie oft eine Allnet-Flatrate – so können Sie sorglos mit einem preiswerten Mobilfunkanbieter anrufen, und oft ist auch eine SMS-Flatrate inbegriffen.

Gibt es beim Mobilfunkbetreiber schnelle LTE-Internetverbindungen? Günstige Mobilfunkbetreiber mit LTE sind daher immer im Telefónica-O2-Netz. Manche Mobilfunkbetreiber haben in ihren Tarifen eine Kostenfalle integriert, die Sie auf den ersten Blick nicht bemerken – zum Beispiel die Datenautomation.

Share this post

Post Comment