discoTEL: Die Erfahrung mit dem Mobilfunkdiscounter

discoTEL: Die Erfahrung mit dem Mobilfunkdiscounter

 

Wie kein Zweiter vermag es der in München ansässige Mobilfunkanbieter seit 3 Jahren die Grenzen für wirtschaftliche Prepaid und Vertragstelefonie zu verschieben. Kaum ein anderer Mitbewerber dreht so stark an der Kostenschraube wie die mit dem Telefonica- und Vodafone-Konzern kooperierende Firma.7,5 Cent pro Minute ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz sind hier dass deutschlandweit ungeschlagene Topangebot. Doch in den Prepaid – und Postpaid-Handyverträgen gibt es durchaus das ein oder andere, was es näher zu beleuchten gilt.

Denn eigentlich liegen die Kosten beim aktuellen Discotel plus und Discotel smart bei 8 Cent, die andere Wettbewerber auch im Portfolio haben. Dieser Betrag wird entweder per Lastschriftverfahren oder via Prepaid-Guthabenkonto abgezogen. Wenn der Kunde dann ein Jahr telefoniert hat, bekommt er den Differenzbetrag am Ende des Jahres auf seinem Telefonkonto in Form von Minutenguthaben wieder. Dadurch  sorgt das Unternehmen automatisch für eine längerfristige Kundenbindung.

Onlinekonto übersichtlich und einfach zu managen

Da Discotel neben Telefonminuten auch andere mobile Serviceleistungen wie mobiles Internet anbietet, können monatlich kündbare Optionen und andere verwaltungstechnische Dinge wie Konten- oder Adressänderung einfach und schnell erledigt werden. Auch eine leicht erreichbare aber kostenpflichtige Hotline hilft kompetent bei Problemen weiter.

Hohe Kostenkontrolle, flexible Tarife

Die Discoteltarife sind auf Grund ihrer Flexibilität was Kündbarkeit und Tarifgestaltung betrifft besonders für Sparfüchse ohne Einschränkungen zu empfehlen. Auch die freie Netzwahl zwischen o2 und D2 ist von Vorteil.

Share this post