Die besten Handytarife für Schüler

Was diese sind, erfahren sie in diesem Artikel! ist einfach die richtige Anlaufstelle, wenn man einen Handytarif für Schüler sucht. Siehe auch Die besten Handytarife & der günstigste Handyvertrag im Preisvergleich. Tafeln und Handys für Schüler und Studenten, auch für Lehrer und Hochschulpersonal. Im Vergleich zu Tarifen und zeigen die besten Handyverträge für Schüler! Was ist der beste Handytarif für mich?

Mobilfunktarife für Studierende: Für ausreichend Datenmenge sorgen

Verwirrend erscheint der Smartphonemarkt und die damit verbundenen Zölle. Aber gerade die Sorte hat durchaus Vorzüge, denn so kommt jede Gruppe zu dem für sie geeigneten Handytarif. Denn so finden sie den richtigen Partner. Besonders beliebt sind die Studenten bei der Nutzung ihrer Mobiltelefone – und sind aufgrund der begrenzten Finanzmittel auf besonders gute Bedingungen angewiesen. 2. Die Schüler haben in der Regel wenig Kleingeld zur Hand – Preise mit hoher monatlicher Basisgebühr kommen daher nicht in Frage.

Generell ist der Abschluss eines Vertrages für Minderjährige schwierig, am besten sind Studenten in Prepaid-Tarifen. Weil hier nur der Kredit verwendet werden kann, der bereits im Vorfelde verladen und damit beglichen wurde – so können Verschuldungen nicht gestapelt werden. Der Nachteil des bisher niedrigen Gefährdungspotenzials ist jedoch, dass die Kosten für die einzelnen Gesprächsminuten und SMS besonders hoch waren.

Dies hat sich inzwischen verändert, Prepaid-Tarife sind auch für Smartphone-Besitzer von Interesse: Dann ist eine Internetebene Pflicht und kann zusätzlich einmal im Monat bestellt werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass vor allem Studierende kaum Telefonate führen und lieber mobil über Mobilfunk oder Social Networks Informationen austauschen. Deshalb ist es besonders wertvoll, dass das Paket genügend freie Volumina beinhaltet – für die engagierten Jugendlichen sollte der Preis 500 MB pro Monat ausmachen.

Das Prepaid-Handy für Kids mit ausreichend em Datenaufkommen – das ist eine einfache Zusammenfassung des empfohlenen Tarifs für Studenten. Da die Prepaid-Pakete in der Regel recht preiswerte Einsteigergeräte enthalten.

Studium: Studenten wechseln gewalttätige Videos per Mobiltelefon aus

Mobiltelefonvideos mit gewalttätigem oder pornographischem Inhalt werden auf Deutschlands Schulen immer beliebter. Der ” Tagesspiegel ” meldet, dass beinahe die Haelfte aller Schueler bereits ein solches Bild miterlebt hat. Das Blatt verweist auf eine Repräsentativumfrage der Stuttgarter Medienwissenschaftlerin Petra Grimm. Pornographie und Gewalttätigkeit auf dem Handy von Jugendlichen” handelt von selbstgemachten Filmen, in denen Klassenkameraden geschlagen oder insgeheim auf der Toilette gedreht werden, sowie von Internetvideos, die enthauptet, vergewaltigt, sodomisiert oder mit Kinderpornographie gezeigt werden.

Mehr als 90 % aller 12- bis 19-Jährigen haben laut der Untersuchung bereits ein eigenes Mobiltelefon, davon fast zwei Drittel mit einem, das Multimediainhalte wiedergeben kann. Dass es gewalttätige und sexuelle Übergriffe auf Mobiltelefone gibt, wissen 93% von ihnen, 43% haben sie schon einmal erlebt. “In den über 16-Jährigen sind es 50-prozentig.

Überdurchschnittlich stark sind die männlichen Gymnasiasten vertreten”, sagt Grimm. Gute fünf Prozente der Befragten geben an, solche Filme selbst zu haben. Wenn sie gefragt werden, warum sie solche Filme auf ihrem Mobiltelefon haben, antworten sie meist: “Weil ich sie jederzeit und an jedem Ort sehen kann”, “um anzugeben” und “um andere zu schockieren”.

“Die Fußballfotos von früher”, sagt Grimm, “sind jetzt Videos.” Heute wird das Mobiltelefon von vielen Studenten nicht nur als Statussymbole, sondern auch als privates Kleinod, wie ein Notizbuch, wahrgenommen.

Share this post

Post Comment