Das Leistungsstärkste Handy

In diesem Jahr werden wir viele tolle Handys sehen. Mobiltelefone – Tablets – Gadgets – Apps+Games – Tipps – Produkte – Tests – Toplisten – Handyvergleich – Angebote. Großes Display und Gesichtserkennung: Das iPhone X ist das Smartphone, auf das Apple Fans schon seit Jahren warten. Sie ärgern sich wieder über den toten Punkt, aber Ihr Nachbar surft immer noch entspannt und unscharf im Internet? Eines der leistungsstärksten Smartphone-Chips aller Zeiten.

Das ist das beste Apple Jubiläums-Smartphone.

Das ist der Anblick, den man bekommt, wenn man das erste Mal das Instrument greift (ausgesprochen “Ten”). Aber sobald man den riesigen Schirm einschaltet, der nahezu die ganze Front bedeckt, geht man ins Jahr 2017. Mit dem Jubiläumssmartphone hat Apple sein bedeutendstes Gerät grundlegend umerfunden.

Es konnte ausgiebig getestet werden. Für das neue iPod X gibt es einige neue Kniffe. Aber die meisten User sind – wie unser FacebookLive gezeigt hat – an drei Dingen interessiert: Ist es einfach zu halten, wie gut ist der neue Screen und wie verlässlich ist Face ID, das neue Gesicht zu entsperren, Funktion?

Der X ist etwas grösser als ein iPod 8 und wesentlich kleiner als ein PUSH. Bei 174 g ist es fast exakt zwischen den Modellen 8 (148 g) und 8 x 8x202g. Laut Apple soll das vordere und hintere Fenster das stabilste sein, das je in ein Handy eingebaut wurde.

Wie der Falltest von “Cnet” beweist, wird das Gerät jedoch den Fall der Hose nicht unbeschadet überstehen. Durch eine Schutzhaube (die wir jedem empfehlen würden, im Fall einer Display-Reparatur bezahlt man 321 Euro) wird diese wieder ausgeglichen. Herzstück des iPhones X ist der große 5,8-Zoll-Bildschirm (das entspricht 14,7 Zentimetern).

Unglücklicherweise teilen wir mit dem 2:1-Bildschirm auch das Los vieler Androiden: Die Bildschirmauflösung des iPhones X ist mit 2.740.500 Punkten (2436 x 1125 Pixel) noch besser als seine Vorgänger (458 vs. 326 ppi, d.h. Bildpunkte pro Zoll). Dementsprechend veredelt Apple seinen Monitor zu einem echten Supermarkt.

Darüber hinaus bietet das Gerät die von High-End-Fernsehern bekannten HDR- und Dolby Vision-Bildstandards. Zum ersten Mal nutzt Apple die OLED-Technologie für ein iPhone: Das Schwarze ist tief dunkel, die Farbe leuchtet, zum Glück nicht ganz so bonbonfarben wie bei manchen Mitbewerbern. Apple konnte eine altbekannte OLED-Schwäche zwar auf ein Minimum reduzieren, aber nicht vollständig beseitigen: Wenn man den Schirm kippt, erhalten die weißen Oberflächen einen leicht blauen Abdruck.

Apple hat auch die TrueTone-Technologie des iPads Pro für das X-Modell verwendet (wie beim Apple 8 und 8 Plus). Eine praktische Funktion, mit der das Gerät die Temperatur des Bildschirms an das Licht der Umgebung anpaßt. Es ist das bisher schönste Display, das Apple je eingebaut hat. Der US-Experte von Displayate attestiert dem iPod X den besten Smartphone-Bildschirm aller Zeiten.

Man ertappt sich in den ersten paar Minuten immer wieder dabei, den Finger unbewußt nach unten zudrücken. Zur Navigation durch das Gerät müssen Sie neue Bewegungen einbinden. Dieses Feature wird von Apple Face ID genannt. Der Punktstrahler schleudert 30.000 nicht erkennbare Stellen auf das Zifferblatt, aus denen das Gerät ein 3D-Höhenmodell errechnet.

Dank Infrarot-Technologie arbeitet das auch im Dunklen. Das Einrichten der Face ID ist einfach und dauert weniger als eine Sekunde. Gesichtserkennung auf dem iPod X. Arbeitet Face ID? Einzig: Arbeitet Face ID wie angekündigt? Auch wenn Apple verhindert, dass eingehende E-Mails ausgelassen werden.

Von einem sehr schrägen Blickwinkel aus kann es immer noch zu Problemen kommen, selbst wenn das Handy zu nahe oder weiter vom Gesichtsausschnitt weg ist als eine Auslegerlänge. Wenn dies zutrifft, werden die aufgezeichneten Werte auf das registrierte 3D-Modell aufgedeckt. Durch die Verknüpfung der Gesichterkennung mit einem lernfähigen Neuronennetzwerk wird die Face ID mit der Zeit präziser, wie Apple mitteilt.

Die Face ID arbeitet auch ohne aktivierte Internet-Verbindung. Die Gesichtserkennung ist nicht untrüglich. In den kommenden Monaten wird sich herausstellen, wie gut Face ID wirklich ist. Die Weckfunktion klingelt nun leise, sobald Ihr Handy bemerkt, dass Sie es sehen. Das Telefon wechselt auch bei Nichtbenutzung schnell in den Standby-Modus – aus Energiespargründen.

Dann kannst du es an deine Bekannten schicken, entweder über iTunes oder als Videodatei über Whatsapp und Co. Ob sich die Funktionalität durchsetzen wird, muss sich erst noch zeigen, es ist immer lustig. Manche nennen es gar die schönste Eigenschaft des iPhones. Das kabellose Laden ist mit allen Qi-Ladegeräten möglich. Billige Varianten sind bereits für wenige Euros erhältlich.

Bei Benchmarks – spezielle Testprogramme zur Leistungsbestimmung – macht er eine herausragende Figur: Bei Geekbench punktet er in einigen Sportarten mehr als zweimal so viel wie die Mitbewerber. iPhones X können drahtlos geladen werden und sind mit allen Qi-Ladestationen und damit mit den dazugehörigen IKEA Möbeln und Lampen kombinierbar.

Apple gibt an, dass die Batterielaufzeit zwei Autostunden länger ist als beim Apple 7. Außerdem ist das Gerät gegen Schmutz und Wasser spritzwassergeschützt (IP67-Zertifizierung). Es gibt auch keine Änderungen zu den Modellen iPhones 8 und 8+ in Bezug auf Bluetooth, W-LAN und Handychip. Auch die Rückfahrkamera (12 Megapixel) bietet ähnliche gute Aufnahmen wie das Apple iPod 8 (Plus) und ist damit eine der besten, die zurzeit erhältlich ist.

Eine Gegenüberstellung der Kamera des Hauptgerätes des iPhone 9+ mit einer Galaxie Note 9 Hier konkurriert das Gerät mit Google Pixel 2. Das Fotoblog “Fstoppers” hat ein vergleichendes Video auf YouTube geladen, indem es Videoaufzeichnungen des iPhones X mit einem Profi-GH5 von 2.000 US-Dollar vergleicht.

Schlussfolgerung: Das Gerät muss sich nicht verbergen. Allerdings muss Apple das Porträt nochmals verbessern, vor allem in Filigranspielen funktioniert der Suchalgorithmus nicht immer richtig. Mit einigen Kompromissen ist das neue X das bisher schönste Gerät. Apple holt die Faszination der früheren Modelle mit dem Apple X zurück. Das neue OLED-Display wirkt phantastisch, Face ID Face Entriegelung ist eine der aufregendsten Methoden im Augenblick.

Es arbeitet überraschend gut im täglichen Leben und ändert die Interaktion mit einem Mobiltelefon grundlegend. Allerdings kann es sein, dass Face ID nur mehr Zeit benötigt, um besser zu arbeiten – das wird durch Langzeittests gezeigt. Es ist mit 1149 Euros (64 GB) und 1319 Euros (256 GB) eines der teuerste Handys aller Zeiten. Für das neue Modell ist das Gerät die erste Wahl.

Egal ob die Gesichtsfreigabe und der Großbildschirm 300? Zuschlag zum sowieso nicht vorteilhaften Apple iPod 8 (plus) lohnt, muss jeder für sich selber bestimmen. Mit Android-Betriebssystemen konkurrierende Geräte sind für nur 500 EUR erhältlich, wie z.B. das Galaxy S8, aber diese arbeiten natürlich nicht mit Apple’s Ecosystem.

Share this post

Post Comment